Die Zukunft des MCU – Was kommt noch auf uns zu?

© Ultraraw26

Insgesamt 23 Filme. 22.585 Milliarden $ Umsatz an den weltweiten Kinokassen. Unzählige Figuren, Schauspieler, Regisseure, Produzenten und sonstige Crewmitglieder. Emotionen, Spaß, Verzweiflung und unglaubliche Momente. Das ist das Marvel Cinematic Universe. Mit Avengers: Endgame [bzw. Spider-Man: Far From Home] endeten die die ersten drei Phasen des MCU, die mittlerweile offiziell als die „INFINITY SAGA“ betitelt werden. Doch was könnte in Zukunft noch auf uns zukommen? Black Widow, die Eternals, Shang-Chi and the Legend of the Ten RingsSpider-Man III, Doctor Strange in the Multiverse of Madness, Thor: Love and Thunder, Black Panther II und Captain Marvel II sind die nächsten bereits bestätigten Filme, die im Laufe der nächsten Jahre in die Kinos kommen werden. Neben den Filmen werden wir nun auch endlich Serien genießen können, die von den Marvel Studios produziert worden sind, und auf Disneys eigenem Streaming-Dienst Disney+ gestreamt werden können. Bestätigt sind hierbei bereits The Falcon and the Winter Soldier, Loki, WandaVision, die animierte What if …? Serie, Ms. Marvel, She-Hulk und Moon Knight. Ihr merkt schon, das sind einige neue Figuren und Szenarien, die künftig auf uns zu kommen. Doch gehen Marvel nicht irgendwann die Ideen aus? Natürlich nicht! Es heißt ja nicht umsonst „Das Haus der Ideen“

Die Marvel Comics funktionieren im Grunde genommen wie ein Flickenteppich aus mehreren Mikrokosmos [es gibt tatsächlich keinen Plural für das Wort Kosmos. Ihr braucht nicht googeln. Glaubt mir…]. Dies sorgt dafür, dass interessante Storys entstehen können ohne dass sich die Helden und Teams ständig auf den Füßen stehen. Würden die Avengers Captain America ständig bei seinen Solo-Abenteuern unterstützen, hätte der gute Cap nichts zu tun. So entstanden unzählige von diesen „kleinen Welten“ innerhalb des Großen Ganzen, die auf bestimmten Figuren, Teams oder Themen basieren. Mit Hilfe dieser Welten werfen wir nun einen Blick in die Zukunft und verraten euch, welche Abenteuer wir in naher Zukunft im MCU erleben könnten.


Der Kosmos der Spione & Supersoldaten

Das Thema Spione, Kalter Krieg und Supersoldaten spielen in den Marvel Comics eine gigantische Rolle. Ganz oben auf der Pyramide dieses Mikorkosmos steht … na, was denkt ihr? Richtig! Captain America. Leider verließ uns Schauspieler Chris Evans in seiner Rolle des Steve Rogers in Avengers: Endgame. Nichtsdestotrotz bietet uns die Welt der Spione und der Supersoldaten noch reichlich Futter. Ein weiterer äußerst interessanter Themenbereich den diese Figuren abdecken sind gesellschaftliche Krisen und ethnische Fragen. In The Falcon & the Winter Soldier werden einige dieser Themen zur Sprache kommen. Der kommende Black Widow Film entführt uns zudem noch in den Kalten Krieg und wir werden noch einiges über die Sowjet-Helden erfahren. Vielleicht werden in naher Zukunft auch weitere russische oder europäische Superhelden dadurch im MCU auftauchen. Eventuell führt uns dieser Mikrokosmos auch in die Welt der Mutanten und X-Men ein. Stichwort: Weapon X.

Welche Helden, Schurken, Organisationen oder Storys aus diesem Mikrokosmos würde ich gerne in naher Zukunft sehen wollen? Ich denke, dass die Thunderbolts als ein Art Black-Ops Einheit der Regierung eine wahnsinnig gute Idee sein könnten. Zumal man hier allerdings aus allen Ecken des MCU Schurken nutzen könnte. Ich freue mich, dass die Story „Not my Captain America“ aus den Captain America: Sam Wilson Comics wohl in der kommenden Falcon & the Winter Soldier Serie genutzt wird. Auch Elemente aus der „Clashing Simbols“ Story, in der Steve Rogers gegen den US Agent antreten musste, werden wohl umgesetzt. Eine weitere äußerst interessante Story wäre „Gulag“ und „The Trial of Captain America“, in der sich Bucky Barnes für seine Taten als Winter Soldier in den USA vor Gericht verantworten musste und schlussendlich in einem Gulag in Russland landete. Weitere interessante Organisationen oder Helden wären der Power Broker, der Menschen mit Superkräften ausstatten kann. Der passende Charakter dazu wäre D-Man. Ich würde sogar die Serpent Society in Form eines geheimen Verschwörungskults sehr feiern. Außerdem brenne ich auf einige Sowjet-Helden wie Ursa Major oder Crimson Dynamo. Das Sahnehäubchen wäre jedoch die Einführung von Weapon X und Wolverine, denn Logan muss nicht zwangsläufig mit den X-Men eingeführt werden…

© Marvel Entertainment

Der Kosmos der Mutanten

Die Welt der Mutanten ist gigantisch. Das brauche ich euch glaube ich nicht zu verdeutlichen. Mit den Rechten der X-Men eröffnen sich die Marvel Studios schier unendliche neue Möglichkeiten. Dies reicht von den einzelnen X-Gruppen wie den X-Men, X-Force und X-Factor bis hin zu Schurken-Gruppen wie der Bruderschaft der Mutanten, Mutant Liberation Front, den Hellfire Club, der bereits weiter oben erwähnten mysteriösen Regierungsorganisation Weapon X oder sogar den kanadischen Avengers genannt Alpha Flight mit all seinen Mitgliedern. Neben den bekannten Mutanten wie Professor X, Cyclops, Jean Grey oder Magneto können wir auf weitere interessante irdische so wie außerirdische Figuren wie Graydon Creed, William Stryker oder mutantenhassende Organisationen wie die Purifiers hoffen. Mit den X-Men schaffen es auch außerirdische Rassen wie die Shi´ar, Phalanx oder die Brood ins Marvel Cinematic Universe, die aber auch den bereits vorhanden „Galaktischen Mikrokosmos“ rund um die Guardians of the Galaxy erweitern könnten. Wussten die Nicht-Comic-Leser unter euch, dass die Phalanx verantwortlich waren an dem Annihilation: Conquest Event, das zur Gründung der Guardians of the Galaxy führte? Und wusstet ihr, dass Ultron die Phalanx als deren Anführer übernahm, nachdem sein „Bewusstsein“ in den Weltraum geschossen wurde? Ich glaube ihr wisst worauf ich hinaus will…

© Marvel Entertainment

Der Kosmos der Fantastischen Vier

Nicht nur die Rechte an den Mutanten konnten die Marvel Studios zurückholen, sondern auch die Rechte an dem gigantischen Mikrokosmos der Fantastic Four. Neben den Fantastischen Vier selbst, haben die Marvel Studios nun die Möglichkeit den Weltenverschlinger Galactus, seine Herolds rund um den Silver Surfer und eventuell sogar Namor und die Inhumans ordentlich im MCU einzuführen. Das wohl größte Potenzial liegt allerdings bei den Schurken, die im Marvel Cinematic Universe landen könnten: Doctor Doom und sein Reich Latveria, Annihilus und seine Negativzone, die sogar von den Guardians of the Galaxy genutzt werden könnten, wenn man das Annihilation Event umsetzen will. Weitere interessante Schurken wären der Mad Thinker, Moleman und seine Moloids, der Super-Skrull, Terrax und natürlich jemand, der das Potenzial besitzt der nächste Thanos zu werden: Kang der Eroberer. Ihr merkt schon, dass die Übernahme von 21st Century Fox durch Disney für das MCU ein Segen war…

© Marvel Entertainment

Der Kosmos der Götter

Am 11. Februar 2021 erscheint ein Film in den Kinos, auf den ich persönlich super gespannt bin. Die Eternals führen eine völlig neue Welt in das Marvel Cinematic Universe ein, die Mythen und Legenden. Obwohl wir mit Thor und den Asen die nordische Mythologie bereits erleben durften, werden die Eternals nun das Altertum und die alten Götter Griechenlands wohl einführen. Wir wissen, dass Teile des Films im alten Babylon spielen werden. Wir wissen auch, dass die Eternals in den Comics von den Menschen als Götter verehrt wurden. Manche von ihnen wurden sogar mit den Götter des Olymp verwechselt. Die Verbindung zwischen den Eternals und den Olympians ist zudem extrem besonders. Mehr dazu findet ihr natürlich in unseren Wissensartikeln. Neben den bereits bestätigten Figuren wie Ajak, Ikari, Thena & Co. könnten einige Fanlieblinge aus der Griechischen Mythologie wie Hercules oder Ares im MCU eingeführt werden. Auch andere Götterwelten wie die japanischen Amatsu-Kami wären eine interessante Ergänzung. Warum gerade die Amatsu-Kami? Na, ganz einfach! Wegen dem bösartigen Amatsu-Mikaboshi A.K.A. Chaos King! #OMGWäreDasEpisch

© Marvel Entertainment

Der Kosmos der Master of Kung Fu & des Fernen Ostens

Also ich weiß ja echt nicht wie es euch dabei geht, aber ich kann Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings kaum erwarten. Denn auch dieser Mikrokosmos hat es in sich und kann und wird uns nicht nur viele neue Helden, Schurken und Storys liefern, sondern besitzt auch für die Marvel Studios auch ein unendliches finanzielles Potenzial. Immerhin leben allein in China knapp 1.4 Milliarden Menschen und wir wissen, wie gerne die Chinesen A.) ins Kino gehen und B.) ihre eigenen Figuren und Geschichten feiern. Doch was könnte uns hier erwarten? Neben vielen neuen asiatischen Helden und Schurken wie eben Shang-Chi, dem [echten] Mandarin, dem außerirdischen Drachen Fin Fang Foom oder dem chinesischen S.H.I.E.L.D. Äquivalent S.P.E.A.R. könnten wir auch die chinesische Superheldentruppe namens Dynasty erleben. Die Agents of ATLAS mit ihrem Anführer Jimmy Woo wären ebenfalls eine super interessante Ergänzung für das MCU. Doch das wäre längst nich alles. Shang-Chi selbst debütierte in den 70er Jahren in den Marvel Comics mit dem Titel „Master of Kung Fu“. Damals standen alle auf Bruce Lee und die Welt der fernöstlichen Kampfkünste. Shang-Chi könnte für das MCU das sein, was Iron Fist auf Netflix eigentlich hätte werden können. Und wer sagt, dass Iron Fist und die anderen Street-Level-Heroes nicht auch bald auf der großen Leinwand auftreten könnten? Die Rechte sind ja nun auch wieder bei den Marvel Studios…

© Marvel Entertainment

Der Kosmos der Street-Level-Heroes

Da wären wir nun. Die Marvel Netflix Serien sind Geschichte und ich muss gestehen, dass ich sogar froh darüber bin. Mit Ausnahme der fantastischen Daredevil Serie war das nämlich überwiegend Murks. Mit Shang-Chi bekommen wir nun zwar einen Helden, der ebenfalls hin und wieder als „Street-Level-Hero“ agiert, jedoch wissen wir wer die eigentlichen Helden der Straße sind: Daredevil, Luke Cage, Iron Fist, Jessica Jones, der Punisher und Moon Knight. Letzterer bekommt bekanntlich eine Disney+ Serie und könnte sogar mit einem Kosmos crossovern, den wir euch weiter unten vorstellen werden. Nichtsdestotrotz würde ich einen Auftritt dieser Helden im MCU in Form von Filmen oder Disney+ Serien extrem feiern. Hier besteht noch so viel Potenzial für Storys und Ereignisse, dass ich allein schon beim Schreiben einen Nerdgasmus bekomme. Man denke allein an das „Shadowland“ Crossover. Die Rechte der ehemaligen Netflix Helden liegen nun erneut bei den Marvel Studios und können theoretisch von ihnen genutzt werden. Hoffen wir mal, dass Feige & Co. dies bald dann auch tun. #MattMurdockMussSpideysAnwaltWerden!

© Marvel Entertainment

Der Kosmos der Spinne

Spider-Man ist ein Kosmos für sich. So viel steht schon mal fest. Es wird allerdings interessant sein in wie fern das SPUMC Einfluss auf den Kosmos haben wird. Was? Ihr wisst nicht was das SPUMC ist? Kommt schon! Das ist das Sony Pictures Universe of Marvel Characters. So nennt Sony sein eigenes MCU, in dem Filme wie Venom oder Morbius gebracht werden. Ich persönlich traue Sony was das angeht nur so weit wie ich sehen kann. Leider war Venom in meinen Augen eine B-Movie Enttäuschung. Dennoch sehe ich großes Potenzial in der ganzen Geschichte. Der Morbius Trailer hat mich zum Beispiel völlig vom Hocker gehauen. Spidey selbst verbleibt zunächst auch im MCU und bietet uns wohl weiterhin Tonnen an Storys und fantastischen Figuren. Es bleibt abzuwarten, was kommendes Jahr in Spider-Man 3 passiert, nachdem das Ende von Far From Home ziemlich dramatisch war. Spidey könnte außerdem, wie auch in den Comics, mit den Street-Level-Heroes crossovern. Wir alle kennen die besondere Beziehung von Spidey und Daredevil oder von Spidey und dem Punisher. Ach, Frank und Peter sind zusammen einfach nur entzückend. Aus dem Spidey Kosmos könnte es übrigens auch Norman Osborn sein, der die nächste große Bedrohung für das MCU werden könnte. Es bleibt jedoch abzuwarten, was die Macher der Marvel Studios und Sony Pictures für Spidey und seinen Kosmos im Petto haben…

© Marvel Entertainment

Der Kosmos des Übernatürlichen & des Horrors

Zugegebenermaßen bin ich ja fest davon ausgegangen, dass Doctor Strange eher in die Richtung Horror und Übernatürliches gehen wird. Die Macher bei Marvel entschieden sich allerdings eher in die Richtung „Kirby-Strange“ zu gehen und den guten Doc im Bereich Multiversum zu postieren. Im Nachhinein war das auch eine super Idee. Allerdings fehlt uns im MCU [zumindest noch] der Horror Teil und das Übernatürliche. Doch auch hier scheint es so, wie als würden Feige & Co. so einiges für uns vorbereiten. Mahershala Ali wurde für die Rolle des Vampirjägers Blade gecastet. Somit gibt es im MCU Vampire. #ThankYouCaptainObvious. Wie bereits weiter oben erwähnt gehört Moon Knight nicht nur zu dem Street-Level-Kosmos, sondern hat er seinen Ursprung im Horror-Genre. Schließlich feierte Marc Spector seinen ersten Auftritt in einem Werewolf by Night Comic. Ihr merkt schon Freunde … Vampire, Werwölfe, Twilight?! Gott, nein! Das Potenzial der Horror-Storys und Figuren ist gigantisch. Ich haue jetzt einfach mal ein paar Namen auf den Tisch: Ghost Rider, Dracula, Lilith, Midnight Sons, Frank Drake, Werewolf by Night, Elsa Bloodstone, Victoria Montesi, Hannibal King, Deacon Frost … ihr merkt schon: E.P.I.S.C.H.!

© Marvel Entertainment

Der Kosmos des Multiversums

Da sind wir dann doch schon beim guten Doktor angekommen. Wie der Name seines zweiten Films es bereits verrät, bekommt es Doctor Strange mit den wahnsinnigen Gegebenheiten des Multiversums zu tun. Begleiten wird ihn hierbei wohl die Scarlet Witch, die nicht nur mit Hilfe ihrer Fähigkeiten die Realität verändern kann, sondern auch ihre eigene Disney+ Serie WandaVision wohl wie eine Art Vorgeschichte von Doctor Strange in the Multiverse of Madness dienen wird. Doch abgesehen davon bietet uns der Mikrokosmos des Multiversums neben Parallelwelten als solches noch viel mehr. Bedrohungen wie Dormammu kennen wir bereits. Uns erwarten allerdings auch Schurken wie Nightmare, Shuma-Gorath oder Mephisto. Die Elder Gods rund um Chthon oder auch Figuren wie Brother Voodoo, Clea oder die bereits weiter oben genannten Ghost Rider, Blade oder Moon Knight könnten durch Doctor Strange und seine Abenteuer eingeführt werden. 

© Marvel Entertainment

Der Kosmos des Kosmos

Das hört sich jetzt zwar blöd an, jedoch ist der Mikrokosmos des Kosmos oder der Galaxis nach wie vor super spannend. Die wohl bekanntesten Vertreter sind nach wie vor die Guardians of the Galaxy rund um Star-Lord, Groot etc. Allerdings gesellte sich vor einiger Zeit mit Captain Marvel ein weiterer Beschützer der Galaxis hinzu. Wie weiter oben erwähnt könnten vor allem durch die Mutanten und die Fantastic Four viele weitere außerirdische Rassen in das MCU eingeführt werden. Die nächste große Story der Guardians dürfte wohl Adam Warlock werden, der bereits in Vol. 2 angeteasert wurde. Und wo Warlock ist dürften Magus und die Universelle Kirche der Wahrheit nicht weit sein. Ich persönlich hoffe ja nach wie vor auf die Umsetzung des Annihilation Event mit Charakteren wie Nova und Annihilus. Natürlich könnten auch hier viele weitere Figuren wie Galactus, der Silver Surfer, die Kree, die Skrulls und viele andere große Rollen spielen…

© Marvel Entertainment

Dir gefällt unsere Arbeit? Dann unterstütze uns per PayPal > MBD World unterstützen