Könnten die Eternals Namor und Atlantis ins MCU befördern?

© BossLogicInc

Am 5. November 2020 hätte der heiß erwartete Eternals Film in den Kinos starten sollen. Leider Gottes hat die COVID-19 Pandemie uns einen gewaltigen Strich durch die Rechnung gemacht und der nächste große Marvel Studios Blockbuster wurde nun auf den 11. Februar 2021 verschoben. Sollte die Pandemie bis dahin etwas abgeflacht sein, so werden wir im Februar  in einen völlig neuen Marvel Mikro-Kosmos eintauchen. Wir verraten euch, was die Eternals und Celestials mit Atlantis zu tun haben und wie durch den Eternals Film der Prinz von Atlantis, Namor der Sub-Mariner, es endlich ins Marvel Cinematic Universe schaffen könnte.

Die Eternals und die Celestials wurden ursprünglich von Marvel Legende Jack Kirby erschaffen und die Geschichte der Weltraumgötter und ihrer „Hinterlassenschaften“ auf dem Planeten Erde debütierten im Jahr 1976 in der Ausgabe Eternals #1. Jack Kirby war scheinbar ein großer Fan von Erich von Däniken und seines Buches Erinnerungen an die Zukunft [Chariots of the Gods], in dem Däniken zum ersten Mal die Theorie der Prä-Astronautik anspricht. Diese äußerst interessante These, wonach Außerirdische die Menschen in der Antike nicht nur besucht haben, sondern ihnen auch einen evolutionären „Stupser“ verpasst haben, sorgte für großes Aufsehen. Viele Jahrzehnte später basiert die Doku-Serie Ancient Aliens, die einige von euch eventuell kennen, auf Dänikens Theorien.

Jack Kirby ließ sich von Däniken inspirieren und erschuf die gigantischen Weltraumgötter, die sogenannten „Celestials“, die vor Millionen von Jahren auf die Erde kamen und ihr Leben einhauchten. Sie erschufen auch die Eternals und die Deviants und sollten Jahrmillionen später auf die Erde zurück kehren um über diese zu richten. Im Laufe der Jahrtausende entwickelten sich die Eternals zu mächtigen Wesen, die von den Sterblichen als Götter angesehen wurden. Sie mischten in vielen historischen Ereignissen mit und hatten Verbindungen zum alten Griechenland, dem antiken Rom, den alten Sumerern und Babylon und sogar zu Atlantis. In den Marvel Comics besiedelten Menschen die Meere und im Laufe der Evolution entwickelte sich mit dem Homo Mermanus ein genetischer Verwandter der Menschen, der im Meer lebte.

Um 18.500 v. Chr. landeten die Celestials ein zweites Mal auf der Erde auf dem versunkenen Kontinent Lemuria. Zu der Zeit führten die Deviants Krieg gegen alle Humanoiden auf dem Planeten und griffen die Atlanter an. Die Celestials mischten sich in den Konflikt ein und schafften es gemeinsam mit den Eternals und Atlantern den Angriff der zahlenmäßig weit überlegenen Deviants abzuwehren. Dabei sank allerdings der Kontinent Lemuria und auch Atlantis im Pazifischen Ozean. Dieses Ereignis ist in den Marvel Comics als „Great Cataclysm“ bekannt. In den Geschichtsbüchern kennt man es unter dem Begriff „Sintflut“.

Wie ihr seht, haben die Eternals einige Verbindungen zu allerlei historischen Ereignissen. Richten sich die Firpo Brüder [Drehbuchautoren] und Regisseurin Chloé Zhao nun nach der Comic-Vorlage, so könnten wir eventuell zumindest Atlantis zum ersten Mal im MCU erleben. Bereits in Avengers: Endgame gab es ein kleines Easter-Egg, als Okoye ein Erdbeben vor der Afrikanischen Küste ansprach. Wie die Namor-Kenner unter euch wissen dürften, löste Namors alter Feind Paul Destine mit dem „Helmet of Power“ ein Erdbeben aus, das Atlantis vernichten sollte.

Wie sieht´s aus mit den Rechten der Figur?

Allem Anschein nach haben wir nach wie vor ein großes Problem was die Rechte der Figur Namor angeht. Es gestaltet sich wohl ähnlich wie mit den Rechten des Hulk. In den 1990er Jahren sicherten sich die Universal Studios die Rechte an dem Sub-Mariner. Im Jahr 2014 sagte Marvel Mastermind Kevin Feige, dass die Rechte zwar wieder bei den Marvel Studios sind, die Situation aber nach wie vor kompliziert sei. Im Jahr 2018 bestätigte Feige erneut, dass die Rechte nicht vollends bei Marvel seien. Offenbach hat Marvel die Rechte einen Namor-Film zu drehen, dürfte diesen aber nicht vertreiben. Ein ähnliches Problem gibt es mit dem Hulk. Deshalb bekommt der Grüne Goliath keinen Solo-Film, sondern ist immer nur ein Nebencharakter. So könnte es wohl auch mit Namor laufen, der in dem Eternals Film zumindest angeteasert werden könnte und Gerüchten zufolge im kommenden zweiten Black Panther Film seinen ersten richtigen Auftritt feiern wird.


Dir gefällt unsere Arbeit? Dann unterstütze uns per PayPal > MBD World unterstützen