Der Red Guardian – Russlands Captain America

© Marvel Comics

Der Red Guardian ist eine Identität, die von der Sowjetunion während des Zweiten Weltkriegs als eine Art Pendant zum US-Amerikanischen Helden Captain America erschaffen wurde. Comic-geschichtlich feierte der Red Guardian seinen ersten Auftritt bereits im Jahr 1967 in der Ausgabe Avengers #67 von Roy Thomas und John Buscema. Insgesamt gab es bislang sieben Personen, die den Namen und die Rüstung des Red Guardian trugen. Während Aleksey Lebedev der erste Red Guardian war, ist Alexi Shostakov der wohl berühmteste Träger des roten Schilds. Shostakov wird als Red Guardian auch einen Auftritt im Marvel Cinematic Universe Film Black Widow haben und von Schauspieler David Harbour verkörpert werden. Die meisten Red Guardians besaßen keinerlei Superkräfte. Sie trugen zunächst einen Schild aus Stahl und eine einfache Rüstung. Die Ausrüstung des Red Guardian entwickelte sich mit der Zeit und wurde immer moderner. Folgende Personen waren im Laufe der Zeit der Red Guardian.


1. Aleksey Lebedev 

Der aller erste Red Guardian war der legendäre Aleksey Lebedev. Aleksey wurde im heutigen Wolgograd geboren und wurde von der Regierung ausgewählt, nachdem er bei einem industriellen Unfall Heldenmut bewiesen hat. Superkräfte besaß Lebedev keine. Seine Familie wurde während der Nazi Invasion in Russland komplett ausgelöscht. Aleksey feierte seinen ersten Auftritt erst im Jahr 1991 in der Ausgabe Namor the Sub-Mariner Annual #1 von Autor Mike Thomas. Die Figur und seine Geschichte wurden retroperspektiv in den Marvel Kosmos eingefügt. Er traf während des Zweiten Weltkriegs auf Captain America Steve Rogers und beschützte die Potsdamer Konferenz im Jahr 1945 gemeinsam mit Namor und dem zweiten Captain America William Naslund. In den 1950er Jahren wurde Lebedev von der eigenen Regierung während der Kommunistischen Säuberungsaktionen getötet.

© Marvel Comics

2. Alexi Shostakov

Der berühmteste Red Guardian Alexi Shostakov feierte seinen ersten Auftritt im Jahr 1967 in der Ausgabe Avengers #67 und war der Nachfolger von Aleksey Lebedev und somit der zweite Red Guardian. Alexi besaß zwar keinerlei Superkräfte, war allerdings ein bestens trainierter KGB Agent, Soldat und ein Fliegerass. Der in Moskau geborene Alexi war zunächst einmal die zweite Wahl vom sowjetischen Regierungschef Nikita Chruschtschow. Ursprünglich sollte niemand geringeres als Juri Gargarin der Red Guardian werden, der später der erste Mann im Weltraum wurde. Alexi war Natasha Romanovas Ehemann, bevor die Regierung seinen Tod vortäuschte um aus ihm den Red Guardian zu machen. Alexi traf als Gegner auf die Avengers und Captain America, starb kurze Zeit später und kam Jahre später als Ronin zurück.

© Marvel Comics

3. Dr. Tania Belinskaya

Die dritte Red Guardian war die in St. Petersburg geborene Neurochirurgin Dr. Tania Belinskaya. Sie debütierte im Jahr 1976 in der Ausgabe Defenders #35 von Steve Garber und Sal Buscema. Um ihrem Land zu dienen machte Tania sich selbst zur Nachfolgerin von Alexi Shostakov und dementsprechend zur dritten Red Guardian. Als sie nach ihren Abenteuern mit den Defenders in den USA zurückkehrte traf sie auf den Schurken Presence, der sie Cobalt-Strahlung und einer nuklearen Explosion aussetzte. Dies führte dazu, dass sie übermenschliche Kräfte erhielt und Energie erzeugen, speichern und freisetzen konnte. Fortan nannte sie sich Starlight.

© Marvel Comics

4. Josef Petkus

Der vierte Red Guardian war der Sowjet-Agent Josef Petkus. Er wurde kurz vor dem Zusammenbruch der Sowjetunion zum Red Guardian und war ein Mitglied der Supreme Soviets, einer Gruppe militanter Metawesen, die den Untergang der Sowjetunion verhindern wollte. Sie griffen sogar die Soviet Super-Soldiers an, die der Sowjetunion den Rücken kehrten. Später kämpfte Josef, der seinen ersten Auftritt im Jahr 1989 in Captain America #352 feierte, gemeinsam mit den Avengers und Alpha Flight gegen das Böse. Einige Zeit später änderte er seinen Namen und wurde zum Steel Guardian.

© Marvel Comics

5. Krassno Granitsky

Der fünfte Red Guardian, der insgesamt nur vier Auftritte im Marvel Kosmos hatte, debütierte im Jahr 1998 in der Ausgabe Maverick #10. Er kämpfte gemeinsam mit dem Mutanten-Söldnerin Maverick gegen einen Verbrecherboss und wurde im Jahr 2005 in der ersten Ausgabe des legendären Captain America Runs von Ed Brubaker von Alexander Lukin erschossen. Krassno Granitsky ist übrigens der Name einer James Bond Figur aus „From Russia With Love„.

© Marvel Comics

6. Anton

Der 6te Red Guardian war ein Mitglied der Winter Guard und feierte seinen ersten Auftritt im Jahr 2008 in Hulk #1 von Jeph Loeb. Seiner Aussage nach war er einer der ersten Crimson Dynamo Piloten und ließ seinen Verstand in einen LMD-Körper transferieren, um körperlich stärker zu sein. Er starb im Jahr 2010 in der Ausgabe Darkstar and the Winter Guard #3.

© Marvel Comics

7. Nikolai Krylenko

Der siebte und aktuelle Red Guardian ist der in Minsk geborene Nikolai Krylenko. Er ist der Sohn des Wissenschaftlers Sergei Krylov, besser bekannt als Schurke der Presence, der Tania Belinskaya ihre Kräfte verlieh. Er ist der Bruder der Mutantin Darkstar und ist sogar selbst ein Mutant, der Energiefelder aus elektromagnetischer, kinetischer und Gravitations-Energie erschaffen kann. Seine Superheldenkarriere startete er unter dem Synonym Vanguard bei den Soviet Super-Soldiers und traf als Feind zunächst auf Iron Man. Seinen ersten Auftritt feierte er im Jahr 1978 in der Ausgabe Iron Man #109 von Bill Mantlo. Krylenko ist ein aktuelles Mitglied der Winter Guard unter Führung des Crimson Dynamos Dimitri Bukharin.

© Marvel Comics

Dir gefällt unsere Arbeit? Dann unterstütze uns per PayPal > MBD World unterstützen