AVENGERS: ENDGAME – Russo Brüder sprechen über den Film, Iron Man, Loki, offene Fragen und vieles mehr… ! SPOILERGEFAHR !

© Screenrant

Avengers: Endgame avanciert aktuell zu dem womöglich erfolgreichsten Film aller Zeiten und bricht einen Rekord nach dem anderen. Der Film hinterließ bei Fans und Kritikern einen fantastischen Eindruck und nun haben sich die beiden Regisseure Joe und Anthony Russo einigen offenen Fragen zum Film gestellt. Wir haben für euch die wichtigsten Aussagen aus dem Interview zusammengetragen.


Wie war es Robert Downey Jr´s finale Szene als Iron Man zu drehen?

Auf die Frage antwortete Anthony Russo:

Joe und ich sagen immer, dass Robert der am hart arbeitendste Schauspieler ist, den wir je getroffen haben. Er ist sehr hingebungsvoll und steckt jede Menge Energie in seine Performance. Wie ihr euch vorstellen könnt ist diese Figur auch für ihn etwas ganz besonderes. Die Szene, in der er den Satz „Ich bin Iron Man“ sagt und mit dem Finger schnipst, war die letzte Aufnahme des gesamten Films. Diese haben wir im Januar gedreht [während der finalen Reshoots] und wir sind einfach alle still vom Set verschwunden nachdem die Szene im Kasten war. Seltsamerweise haben wir die Szene in Los Angeles in den Raleigh Studios gedreht, in denen er vor über 12 Jahren seine ersten Screen Tests für „Iron Man“ durchgeführt hatte. Es war also wirklich ein Gefühl der Vollendung. Ein Kreis hat sich sozusagen geschlossen.

© Marvel Studios

Lebt Loki und ist er mit dem Tesserakt verschwunden?

Auf die Frage antwortete Anthony Russo:

Loki könnte tatsächlich noch am Leben sein und sich in einer alternativen Zeitlinie befinden.

© Marvel Studios

Wie lange wurden die Enden von Iron Man und Captain America geplant?

Auf die Frage antwortete Joe Russo:

Ungefähr drei Jahre. Das erste, was wir taten [bei der Planung von Infinity War und Endgame] war, dass wir uns hingesetzt haben und über das Ende diskutierten. Wir mussten wissen, wohin Endgame geht, damit wir die bestmögliche Story erzählen können.

© Just Jared

Wieso war Harley Keener bei Tony Starks Beerdigung?

Auf die Frage antwortete Joe Russo:

Wir stellten uns die Frage, welche Personen wichtig waren für Tonys Leben. Und das war eben dieser Charakter, der einen speziellen Moment mit Tony Stark erleben durfte [Iron Man 3].

In vorangegangen Interviews verrieten die Russo Brüder, dass Harley Keeners Auftritt tatsächlich nur ein Cameo sei und nicht unbedingt dazu führt, dass er der nächste Iron Man oder etwas dergleichen werden könnte.

© Marvel Studios

Zu dem Thema Zeitreisen in Avengers: Endgame sagten die Russo Brüder

In dem Film hat Bruce Banner das Thema Zeitreisen erklärt. Du kannst die Gegenwart nicht verändern in dem du die Vergangenheit änderst. Alles was du dadurch erreichen kannst – so wie Cap es getan hat um in der Vergangenheit zu leben – ist es eine alternative Zukunft zu erschaffen.

Somit haben nun auch die Regisseure bestätigt, dass Captain America in einer alternativen Zeit gealtert ist und anschließend in die Gegenwart zurück kam.

© Marvel

Was war das Schwierigste daran [während den Zeitreisen] diese Momente des MCU nachzustellen?

Das detaillierte Nachstellen der ursprünglichen Szenen. Wie Quill beispielsweise tanzend zum Orb läuft. Diese Szene ist 7 Jahre alt und auch das Aussehen der Schauspieler verändert sich. Das gleiche gilt für die Szenen, die während der Zeitreise nach New York gezeigt wurden. Diese Szenen mussten alle neu gedreht werden. Es war allerdings sehr spaßig.

© Marvel Studios

Dir gefällt unsere Arbeit? Dann unterstütze uns per PayPal > MBD World unterstützen