Top 10: Figuren die wir in der Disney+ Moon Knight Serie sehen wollen

© Marvel Comics

Moon Knight kommt ins Marvel Cinematic Universe. So viel ist schon sicher. Aktuell gibt es noch kein Release-Datum, keine gecasteten Schauspieler und die Corona-Krise wird wohl auch den Produktionsstart der Disney+ Serie mit Sicherheit verschieben. Nichtsdestotrotz haben wir uns Gedanken darüber gemacht, welche Figuren wir in der kommenden Moon Knight Serie sehen möchten.


10. Gena Landers & Crawley

Gena Landers und Bertrand Crawley gehören zu den ältesten „Weggefährten“ des Mondritters. Als Marc Spector zu Beginn seiner Superheldenkarriere die Straßen von New York beschützte nutzte er nicht nur seine unterschiedlichen Identitäten, sondern auch Informanten. Bertrand Crawley ist ein Obdachloser, der in den Straßen von New York so einiges mitbekommt. Deshalb nutzte Moon Knight Crawley oftmals als Informanten direkt von der Straße. Gena Landers hingegen ist die Besitzerin eines Diners in Brooklyn, die Moon Knight ebenfalls gerne als Informantin aufsuchte. Vor allem in seiner Identität als der Taxifahrer Jake Lockley suchte er Gena und Crawley häufig auf. Beide Figuren feierten ihren Auftrit in der Ausgabe Marvel Spotlight #28 aus dem Jahr 1976.

© Marvel Comics

9. Yitz Perlman

Die Figur des Rabbi Perlman feierte erst im Jahr 2018 in der Ausgabe Moon Knight #194 seinen aller ersten Auftritt in den Marvel Comics. Nichtsdestotrotz hat er retroaktiv einen gigantischen Einfluss auf Marc Spector und sein Leben gehabt und ich als Leser muss sagen, dass dieser echt üble und sadistische Motherf*cker einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Bei dem jüdischen Rabbi handelt es sich nämlich um einen ehemaligen Nazi Soldat, der gegen Ende des Zweiten Weltkriegs das Ende Hitlers kommen sah. Er gab sich als jüdischer Rabbi aus und flüchtete mit Spectors Familie, die ebenfalls jüdischen Glaubens sind, in die USA. Dort wurde dieser echt üble Drecksack sogar zum Rabbi der Gemeinde, in der Spectors Familie lebte. Allerdings gab er sich nicht nur als Rabbi aus, sondern war er auch ein Serienkiller, der es vor allem auf Juden abgesehen hat. Als er vor vielen Jahren Marc Spector töten wollte, soll dieser nicht nur zum ersten mal vom Mondgott Khonshu heimgesucht worden sein, sondern entwickelte sich damals auch seine Dissoziative Identitätsstörung. Ihr merkt schon, das war eine ganz verrückte Story.

© Marvel Comics

8. Marlene Alraune

Was wäre ein Superheld ohne seine große Liebe? In dem Fall ist es die Tochter des Archäologen Dr. Peter Alraune, die wunderhübsche Marlene. Als Dr. Alraune auf der Suche nach Altägyptischen Artifakten war, wurde er vom Söldner Raul Bushman getötet. Bushman tötete nicht nur Dr. Alraune, sondern verwundete auch Marc Spector schwer. Als Spector von Khonshu zu seine Avatar gemacht wurde und nach New York zurückkehrte um die bösen Buben zu vermöbeln folgte ihm Marlene nicht nur, sondern die beiden verliebten sich ineinander. Marlene half ihm sogar bei der Verbrechensbekämpfung, jedoch war die Beziehung zum Scheitern verurteilt. Marcs gebrochene Psyche und seine Tätigkeit als Vigilante sorgten dafür, dass die Beziehung schlussendlich zerbrach.

© Marvel Comics

7. Frenchie

Der sympathische Franzose Jean-Paul Duchamp genannt „Frenchie“ ist Marcs alter Weggefährte und der Pilot des Moon-Choppers. Frenchie ist ein bestens ausgebildeter Soldat und war sogar bei der Französischen Fremdenlegion. Marc lernte Frenchie nach seiner Zeit beim CIA bei einem illegalen Faustkampf kennen. Die beiden freundeten sich relativ schnell an und wurden Söldner. Frenchie verlor beide Beine durch einen Angriff von Marcs bösem Bruder Randall, der es leider nur knapp verpasst hat auf dieser Liste zu landen. Seinen ersten Auftritt feierte Frenchie im Jahr 1975 in der Ausgabe Werewolf by Night #32.

© Marvel Comics

6. Black Spectre

Der Kriegsveteran Carson Knowles, besser bekannt als Black Spectre, gehört zu Moon Knights ältesten Feinden. Seinen ersten Auftritt feierte er ihm Jahr 1982 in der Ausgabe Moon Knight #25 und wurde von Autor Doug Moench erschaffen. Nachdem er aus dem Krieg nachhause zurückkehrte lief für Carson Knowles alles schief. Er verlor seinen ursprünglichen Job, seine Frau verließ ihn und sein Sohn wurde ermordet. Wütend auf die Gesellschaft versuchte er einerseits als Bürgermeister zu kandidieren und andererseits legte er sich das Alter Ego Black Spectre zu, mit dessen Hilfe er mordete, Gewalt ausübte und die Stadt zu zerstören drohte. Moon Knight kam ihm in die Quere und konnte ihn besiegen. Jahre später kam Knowles aus dem Gefängnis und wollte sich an Moon Knight rächen. Doch auch dies klappte nicht und Marc Spector ging erneut als Sieger aus diesem Kampf hervor.

© Marvel Comics

5. Night Thrasher

Im Jahr 1989 debütierte in der Ausgabe Thor #411 von Autor Tom DeFalco der junge Dwayne Taylor, der als der Vigilante bekannt als Night Thrasher den Bösen das Fürchten lernte. Die Eltern des äußerst intelligenten Dwayne wurden getötet als er ein Kind war und er schwor sich Verbrechen und Unrecht zu bekämpfen, trainierte sich selbst, baute ein Firmenimperium auf, bastelte sich allerlei Gadgets und Kampfanzüge und war allen voran dafür bekannt, seine Gegner mit einem Skateboard zu jagen. Ihr merkt schon, das hört sich so an wie als wäre Tony Hawk insgeheim Batman. In den 90er Jahren war Night Thrasher eine äußerst populäre Figur und kämpfte sehr häufig an der Seite des Mondritters gegen das Böse. Dwayne und seine Truppe, die New Warriors, starben beidem Versuch eine Gruppe Superschurken live im TV zu jagen. Kommt euch bekannt vor? Richtig, das war der Startschuss für das Civil War Crossover. Dwayne wandelt seit einiger Zeit wieder unter den Lebenden und scheint auch in den Comics peu á peu wieder in den Fokus zu rücken. Durch die Moon Knight Serie könnten wir nun auch den Night Thrasher in die Welt des Marvel Cinematic Universe einführen.

© Marvel Comics

4. Punisher

Was verbindet den Punisher und den Moon Knight? Beides sind gewalttätige Anti-Helden, die für ihre Taten und ihre Vorgehensweise sehr oft in der Kritik stehen. Dies führte natürlich zwangsläufig auch dazu, dass die beiden Vigilanten aufeinander trafen und gemeinsam das Böse aufmischten. Dementsprechend wäre ein Auftritt des Punisher in der kommenden Disney+ Moon Knight Serie eigentlich eine ziemlich interessante Sache. Es stellen sich mir jedoch zwei Fragen. Erstens: Wie brutal darf Marvel die Serie für Disney+ auslegen? Denn ohne das gewisse Quentchen Brutalität kommen beide Figuren nicht sonderlich zur Geltung. Und Zweitens: Wie sieht es mit den Rechten aus? Zuletzt sahen wir den Punisher in seiner eigenen Netflix Serie mit Jon Bernthal in der Hauptrolle. Wir wissen auch, dass die Figuren von den Marvel Studios für neue Projekte erst nach Ablauf einer gewissen Zeitspanne wieder genutzt werden dürfen. Diese Zeitspanne wird wohl bis zum Produktionsstart der Serie abgelaufen sein. Nichtsdestotrotz dürfte der Punisher wohl eher Wunschdenken bleiben.

© Marvel Comics

3. Werewolf by Night

Was fehlt dem Marvel Cinematic Universe? Vampire und Werwölfe! Die Vampire kommen demnächst. Das wissen wir, da auch Blade in absehbarer Zeit das MCU erweitern wird. Mit Blade könnten es auch viele weitere übernatürliche Wesen ins MCU schaffen. Warum also keine Werwölfe? Zumal den Mondritter und den Werwolf Jack Russel eine lange Geschichte verbindet. Immerhin feierte der Moon Knight seinen ersten Auftritt in der Ausgabe Werewolf by Night #32. Jack Russel selbst feierte seinen ersten Auftritt im Jahr 1972 in der Ausgabe Marvel Spotlight #2. Er entsprang der Feder der legendären Autoren Gerry Conway und Roy Thomas, die zu den wichtigsten Marvel-Autoren aller Zeiten gehören. Russel wurde mit dem Fluch des Werwolfs geboren und entstammt einer Transilvanischen Familie, die seit Jahrhunderten eine Fehde mit Graf Dracula austragen. Hier haben wir dann übrigens eine weitere Verbindung zu Blade, die den Kreis des Übernatürlichen im Marvel Cinematic Universe schließen könnte.

© Marvel Comics

2. Khonshu 

Der Gott des Mondes und der Rache und der Beschützer der Reisenden genannt Khonshu, feierte seinen ersten Auftritt offiziell erst im Jahr 1980 in der Ausgabe Moon Knight #1. Khonshu ist eine alte Ägyptische Gottheit und sogar der Bruder der Panther-Göttin Bast, deren Verbindung zu Wakanda und dem Black Panther allen geläufig sein sollte. Khonshu stellte Marcs Leben so richtig auf den Kopf, da er mit großer Sicherheit auch ein riesiger Faktor für Marcs kaputte Psyche ist. Eine Zeit lang war überhaupt nicht klar, ob Khonshu überhaupt existiert und Marc Spector mit Superkräften ausstattete, oder ob sich Marc all dies nur einbildet. In den letzten Jahren wurde Khonshu oftmals als Mensch in einem Anzug und einem gigantischen Vogel Schädel dargestellt. 

© Marvel Comics

1. Bushman

Was wäre ein Superheld ohne einen Superschurken, ohne seinen Widersacher, ohne seinen persönlichen Nemesis? Genau das ist der abgefu*kte Söldner Raul Bushman. Dieser hat Dr. Peter Alraune getötet, Marc schwer verwundet und ihn zum sterben in der Wüste zurückgelassen und er lieferte sich unfassbar brutale Kämpfte mit dem Moon Knight. Dies ging sogar so weit, dass beide während eines Kampfes von einem Dach fielen, sich jeden Knochen im Körper brachen und der Moon Knight Bushman mit seinen Sicheln tötete, ihm das Gesicht abschnitt und es als Maske trug. Ihr merkt schon, Spector ist ein total verrückter Motherfu*ker und Bushman steht ihm da in nichts nach. Seinen ersten Auftritt feierte Bushman im Jahr 1980 in der Ausgabe Moon Knight #1. Der afrikanische Söldner mit den Metallzähnen war nicht nur Moon Knights Erzfeind, sondern auch ein Warlord und Diktator des afrikanischen Landes Burunda. Ich persönlich freue mich sehr auf Bushman und bin gespannt, welcher Schauspieler für die Rolle gecastet wird.

© Marvel Comics

Dir gefällt unsere Arbeit? Dann unterstütze uns per PayPal > MBD World unterstützen