X-23 #1 – Zwei flogen über das Kuckucksnest

© Panini Comics

Wisst ihr Leute, ich liebe X-23. Ich gebe es offen und ehrlich zu: Laura Kinney, ich liebe dich. Sie ist in meinen Augen ein fantastischer Charakter. Umso enttäuschter war ich, als Laura nach Wolverines Ableben sein Kostüm und Namen übernahm. Warum musste aus X-23 Wolverine werden? Sie ist doch bereits ein absolut genialer Charakter. Nun ist aber auch dieses Kapitel abgeschlossen und X-23 ist zurück. Kann die neue Nummer #1 überzeugen? Wir verraten es euch!

AUFRUHR IM KUCKUCKSNEST [Panini Backcover]

Als Klon eines berüchtigten Kriegers und zur Killerin erzogen, ging Laura Kinney gestählt aus der Hölle hervor und wurde eine Heldin. Nach ihrer Zeit als neuer Wolverine kehrt sie nun zu ihren Wurzeln als X-23 zurück, um sicherzustellen, dass niemand ihr Schicksal erleiden muss. Doch als ihre Schwester das Ziel eines macht- und lebenshungrigen Telepathen wird, kommt es zu einem Geschwisterduell, das niemand auf dem Zettel hat: X-23 und ihre Schwester Gabby gegen die Stepford Cuckoos-Fünflinge. 

Schriftstellerin Mariko Tamaki schlägt ein neues Kapitel im Leben von Laura Kinney auf. Grandios gezeichnet von Juann Cabal und Georges Duarte. Der ideale Einstiegsband für neue Leser.

© Panini Comics

X-23 #1 – Zwei flogen über das Kuckucksnest beinhaltet auf insgesamt 148 Seiten die ersten 6 US-Ausgaben der neuesten X-23 Abenteuer aus der Feder der kanadischen Autorin Mariko Tamaki. Erinnert ihr euch noch an meine Jagd auf Wolverine #2-Review von vor einigen Wochen? In der habe ich Mariko Tamaki zerrissen und ihr vorgeworfen die dort gezeigten Charaktere scheinbar nicht sonderlich gut zu kennen. Umso skeptischer war ich als ich sah, dass eben diese Mariko Tamaki nun als Autorin die neue X-23 Serie schreibt. Bereits nach wenigen Seiten verflogen alle Vorurteile und ich habe die gesamte Ausgabe innerhalb weniger Minuten förmlich verschlungen. Abgerundet mit den unbeschreiblichen Zeichnungen von Artist Juann Cabal habe ich X-23 #1 mehr als genossen. 

Doch um was geht es? Laura und ihre „Schwester“ Gabby, die ich nebenbei bemerkt ebenfalls hart feiere, gehen gegen ein Unternehmen vor, was in Klon-Projekte verwickelt ist. Die Gefahr lauert allerdings nicht nur hinter der gläsernen Fassade eines riesigen Unternehmens, sondern auch hinter der Fassade der X-Mansion. Die Story entwickelt bereits nach wenigen Seiten eine phänomenale Dynamik im modernen Erzähl-Stil. Die wunderbar von Juann Cabal in Szene gesetzte Action kombiniert mit den tollen Charakteren und dem genialen Humor machen X-23 #1 – Zwei flogen über das Kuckucksnest zu einem absoluten Geheimtipp.

Fazit: Wer hätte das gedacht? X-23 #1 – Zwei flogen über das Kuckucksnest katapultiert sich mir nichts dir nichts in die Top 10 der besten Marvel Comics diesen Jahres. Nicht nur die hervorragende Story sondern auch die außergewöhnlichen Zeichnungen von Juann Cabal sorgen für ein geiles Leseerlebnis. 

Bestellung

Leseprobe

Bewertung

Story: 9.0/10 ● Zeichnungen: 9.5/10

Gesamt: 9.0/10


© Panini Comics

Erstveröffentlichung
18.06.2019
Format
Softcover
Seiten
148
Autoren
M. Tamaki
Zeichner
J. Cabal
G. Duarte
M. Fiorito
Storys
X-23 1-6