Spider-Man: Miles Morales #5 – Iron Spiders Sinistre Sechs

© Panini Comics

Die 5te und finale Ausgabe der Abenteuer des junges Spider-Man Miles Morales ist gleichermaßen Miles Einstieg in die Legacy Ära und auch der Abschied des großen Brian Michael Bendis. Denn der gute alte Brian ist der Schöpfer des sympathischen Spideys aus dem Ultimativen Universum und wechselte vor einigen Monaten zu Konkurrent DC. Verabschiedet er sich mit einem Knaller oder ist die Story rund um den neuen Iron Spider eher mau? Wir verraten es euch!

DIE WIEDERGEBURT DER SINISTREN SECHS [Panini Backcover]

Während der junge Wandkrabbler Miles Morales mit sich ringt, ob es für ihn noch eine Zukunft als Spider-Man gibt, kommt die nächste Inkarnation der bösen Sinistren Sechs zusammen. Der neue Iron Spider, Sandman, Hobgoblin, Electro, Spot und Bombshell haben ein richtig großes Ding geplant! In der unvermeindlichen Konfrontation mit Spidey spielt Miles´ eigene Familie eine ebenso wichtige Rolle wie das Nachwuchsheldenteam der Champions

Das bombastische Finale der ultimativen Spidey-Saga von Bestsellerautor Brian Michael Bendis, gezeichnet von Oscar Bazaldua und anderen.

© Marvel Comics

Eins muss man Panini Comics Deutschland echt lassen; die Texte auf dem Backcover treffen überwiegend tatsächlich größtenteils auf den Inhalt der Ausgabe zu. Bombastisch war das Finale allerdings nicht. Doch beginnen wir von vorne: Nach dem Zusammenbruch des Multiversums während des Secret Wars Events und der Auslöschung des Ultimativen Universums wurden einige Personen mysteriöserweise in das reguläre Marvel Universum transferiert. Darunter auch Miles, seine Familie und sein bester Freund Ganke Lee. Wie und warum das ganze geschehen ist wurde bislang nie wirklich geklärt. Doch während der originale Spidey Peter Parker in der letzten Zeit damit beschäftigt war international als CEO eines riesigen Unternehmens aufzutreten, übernahm Miles die Rolle als nette Spinne aus der Nachbarschaft. Er traf so unter anderem auf Black Cat, Hammerhead und andere klassische Spidey Schurken und Widersacher. Nun bekommt es Miles mit einer neuen Inkarnation der Sinister Six zu tun, die von dem mysteriösen Iron Spider angeführt wird. Doch wer steckt in der Rüstung, die Tony Stark ursprünglich für Peter Parker zu Zeiten des ersten Civil War entworfen hat? Und was hat er vor? Das und vieles mehr erfahrt ihr in der Ausgabe Spider-Man: Miles Morales #5 – Iron Spiders Sinistre Sechs.

Fazit: Auf insgesamt 164 Seiten liefert uns Panini Comics ganze 7 US-Hefte aus der Feder des legendären Brian M. Bendis. Kreativ wird er hierbei von Oscar Bazaldua unterstützt, dessen Zeichnungen ein echter Augenschmaus sind. Und obwohl die Charaktere in der Ausgabe absolute Sympathieträger sind und wunderbar funktionieren, ist die Geschichte leider alles andere als ausgereift und teilweise sehr lückenhaft. Wie auch bei den anderen finalen Werken von Brian Michael Bendis [z.B. Defenders] merkt man, dass der gute Brian wohl leider keine Zeit mehr hatte seine Werke richtig zu vollenden. Dies führt leider dazu, dass  Spider-Man: Miles Morales #5 – Iron Spiders Sinistre Sechs nur eine durchschnittliche Story mit super Zeichnungen ist. Sehr schade!

Bestellung

Bewertung

Story: 5.5/10 ● Zeichnungen: 8.5/10

Gesamt: 6.0/10


© Panini Comics

Erstveröffentlichung
04.12.2018
Format
Softcover
Seiten
164
Autoren
B. M. Bendis
Zeichner
O. Bazaldua
Storys
Spider-Man (2016) 234-240