Phoenix Resurrection – Die Rückkehr von Jean Grey

© Panini Comics

Der Phoenix. Jean Grey. Die X-Men. Eine Never Ending Story. Wie oft die X-Men mittlerweile auf den Phoenix getroffen sind? Wie oft Jean gestorben und wieder auferstanden ist? Da steigt mittlerweile wohl niemand mehr wirklich durch. Dennoch schafft das Haus der Ideen die Geschichten rund um die rothaarige Schönheit und das kosmische Feuerwesen interessant und spannend zu gestalten. Über 10 Jahre ist es nun her, dass Jean Grey gestorben ist. Kehrt „Red“ jetzt wieder zurück? Und viel wichtiger: Kann die Story überzeugen? Wir verraten es euch!

FLAMMENDE SCHWINGEN AM BLUTROTEN HIMMEL [Panini Backcover]

Jean Grey war geliebte Ehefrau, treue Freundin und bevorzugte sterbliche Hülle einer furchterregenden kosmischen Macht. Bis sie vor Jahren durch die Hände eines niederträchtigen Mutanten ums Leben kam. Das tragische Schicksal der jungen Frau hat im Herzen manch eines Weggefährten tiefe Narben hinterlassen. Doch als überall auf dem Erdball unheimliche Dinge geschehen, die alle ein unverkennbares Muster aufweisen, kann es für die X-Men nur eine plausible Erklärung geben: So unglaublich das ganze auch klingen mag – die einzig wahre Jean Grey ist von den Toten zurückgekehrt. Ist es nur noch eine Frage der Zeit, bevor sich der Phoenix wieder mit ihr verbindet und das Universum in Flammen steht?

Im Vorfeld des heiß ersehnten Hollywood-Blockbusters Dark Phoenix entsendet Shootingstar Matthew Rosenberg das versammelte X-Team auf die Suche nach der verloren geglaubten Seele des Teams. Aber führt sie ihr Weg ins Licht oder direkt in die ewige Finsternis?

© Marvel Comics

Ok, ok. Ich muss gestehen, dass ich mir im Vorfeld nicht viel von Phoenix Resurrection erhofft habe. Das liegt höchstwahrscheinlich daran, dass ich kein allzu großer Jean Grey Fan bin. Dennoch habe ich mir fest vorgenommen die Ausgabe zu lesen, um primär für die kommende X-Men: Red Ausgabe gewappnet zu sein. Ich liebe es eines Besseren belehrt zu werden! Doch fangen von vorne an. Jean Grey ist seit gut und gerne 10 Jahren tot. Nun holt Marvel die beliebte Omega-Mutantin in der 5-teiligen Mini-Serie von Autor Matthew Rosenberg zurück. Hierbei wird er unter anderem von den genialen Zeichner Leinil Francis Yu und Carlos Pacheco unterstützt. Nachdem rund um den Globus ungewöhnliche Dinge geschehen ist für die X-Men eine Sache klar: Der Phoenix ist zurück! Oder ist es doch Jean Grey? Oder beide? Kitty Pryde stellt mehrere Teams auf und ruft das Who´s Who der Mutanten zusammen um die Ereignisse zu untersuchen. Mit dem was die X-Men allerdings herausfinden hat so wohl niemand gerechnet.

Fazit: Die Story ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Dem Leser ist zunächst einmal nicht wirklich klar was passiert. In meinem Kopf kursierten tausende Theorien über das, was da gerade geschieht und was geschehen wird. Dies führte dazu, dass ich die insgesamt 140 Seiten in wenigen Minuten förmlich verschlungen habe. Die fesselnde Geschichte, gepaart mit den fantastischen Zeichnungen und den emotionalen Geschehnissen haben mich regelrecht umgehauen. Und obwohl die Geschichte rund um den Phoenix und Jean Grey hunderte, wenn nicht sogar tausende Comic-Seiten in den letzten Jahrzehnten gefüllt haben, ist Phoenix Resurrection – Die Rückkehr von Jean Grey absolut einsteigerfreundlich und erhält von uns das MBD-Leseempfehlungs-Prädikat. Haut rein Freunde, denn nicht nur alteingesessene X-Men Fans werden ihren Spaß daran haben.

Bestellung

Bewertung

Story: 8.5/10 ● Zeichnungen: 9.0/10

Gesamt: 9.0/10


© Panini Comics

Erstveröffentlichung
11.12.2018
Format
Softcover
Seiten
140
Autoren
M. Rosenberg
Zeichner
L. F. Yu
C. Pacheco
Storys
Phoenix Resurrection 1-5

Auch interessant