Der Tod des Captain America

© Marvel Comics

Wir schreiben das Jahr 2007. Der blutige Civil War zwischen den Superhelden unter Führung von Iron Man und Captain America endet nach einem heftigen Kampf in Manhattan. Nachdem Captain Americas Team die Oberhand zu gewinnen scheint und Iron Man geschlagen am Boden liegt, greifen New Yorker Einsatzkräfte ein und hindern den in Rage verfallenen Captain America am entscheidenden Schlag gegen Tony Stark. Captain America erkennt, welches Chaos dieser Konflikt hinterlassen hat und stellt sich freiwillig den Behörden. Er wird abgeführt und angeklagt. Doch niemand hat damit rechnen können, was im Epilog zum Civil War passieren würde.

© Marvel Comics

Titel: Captain America Vol 5 #25 – „The Death of a Dream: Part 1“
Erscheinungsdatum: April 2007
Autor: Ed Brubaker
Zeichner: Steven Epting


Im Januar 2005 übernahm der geniale Autor Ed Brubaker den etwas eingestaubten Captain America. Er hauchte der Figur und seinen Freunden und Feinden neues Leben ein und tat zwei Dinge, die sich vorher wohl niemand getraut hat. Er erweckte mit Bucky Caps alten Sidekick aus dem 2ten Weltkrieg zum Leben und gab ihm eine neue Identität: Den Winter Soldier. Dieser traf als gedankenkontrollierter Feind auf Captain America und sorgte für eine der besten Marvel Storys aller Zeiten. Nachdem der Civil War endete tat Ed Brubaker etwas, mit dem die wenigsten wohl rechneten. Er ließ Captain America sterben. Dies geschah in der 25ten Ausgabe der von ihm geschriebenen Serie und stellte das Marvel Universum völligst auf den Kopf. Der Tod des Captains sorgte in den USA für einen Sturm der Entrüstung und sogar renommierte Tageszeitungen wie die New York Times oder auch Nachrichtensender berichteten vom Tod des legendären Super-Soldaten.

Nachdem Captain America aufgegeben hatte wird er von S.H.I.E.L.D. zum Gerichtsgebäude in New York gebracht. Dort wird er von Anhängern so wie Gegnern empfangen. Im Hintergrund zieht Nick Fury seine Fäden und setzt den mittlerweile rehabilitierten Winter Soldier darauf an, Captain America zu schützen. Was jedoch niemand weiß ist, dass auch Captain Americas Todfeind, der Red Skull, seine Finger im Spiel hat. Bereits seit der ersten Ausgabe von Ed Brubakers Run manipuliert er allen voran Rogers Geliebte Sharon Carter. Als Cap auf den Stufen des Gerichtsgebäudes steht wird er zunächst aus dem Hinterhalt von dem Söldner Crossbones angeschossen. Zwar überlebt Cap zunächst, wird aber dann durch einen weiteren Schuss in den Bauch getötet. Zunächst ist unklar, wer den Schuss abgibt. Doch am Ende der Ausgabe wird dem Leser bewusst, wer für den Tod Captain Americas verantwortlich ist.

[metaslider id=3609]

Auch interessant