X-Men Blue – Reise ins Blaue

© Panini Comics Deutschland

Die X-Men sind zurück und das klassischer als je zuvor. Denn die jungen Versionen von Jean Grey, Hank McCoy (Beast), Sam Worthington III (Angel), Scott Summers (Cyclops) und Bobby Drake (Iceman) haben sich als neues X-Men Team zusammengetan. Ob die Neuauflage der geschichtsträchtigen Figuren etwas taugt, welche Schurken auftauchen und ob ob der Start der Serie gelungen ist, erfahrt ihr in unserer Review.

SCHUSS INS BLAUE [Panini Backcover]

Wie ein Blitz aus heiterem Himmel vereinen sich die originalen fünf X-Men erneut. Und dieses Mal hat Jean Grey das Sagen! Unter der Frührung ihrer jungen Teamgefährtin stürzen sich Cyclops, Iceman, Angel und Beast ins Gefecht, um an ruhmreiche Tage anzuknüpfen und kriminelle Mutanten zu rRechenschaft zu ziehen. Doch wie gut werden sie sich schlagen, wenn der ehemals schlimmste Todfeind ihr neuer Mentor ist? Für Magneto liegt das alles eine Ewigkeit zurück. Aus Sicht der zeitversetzten Jugendlichen hat er ihnen noch vor Kurzem nach dem Leben getrachtet. Als die X-Men auf Black Tom, den Juggernaut, die New Maurauders und Miss Sinister treffen und sich ins Nachtleben des Sündenbabels Mandripoor stürzen, nehmen die Spannungen zu. Werden sich der Meister des Magnetismus und seine Schützlinge für ein übergeordnetes Ziel zusammenraufen? Oder wird das ganze Unternehmen an den niederen Motiven und persönlichen Vorbehalten scheitern?

Autor Cullen Bunn und die größten Zeichentalente Marvels bringen die glanzvollen Zeiten der X-Men zurück. Und es scheint als wären sie nie weg gewesen.

© Marvel Comics

X-Men Blue besteht aus den ersten 6 US-Heften, der neuen Serie und liefert vor Allem eins: Setup. Inhaltlich lässt sich der erste Band in 3 mehr oder weniger individuelle Storylines aufteilen. Während im ersten Teil besonders die Beziehung zwischen dem jungen Team und (Ex-)Erzfeind Magneto behandelt wird, widment sich der Mittelteil vorwiegend dem Aufbau einer neuen Bedrohung durch die Sentinels und deren geistigen Anführer Bastion. Denn entgegen seiner Programmierung will er den X-Men helfen, die, durch die Terrigenese-Wolken, dezimierten Mutanten zu schützen und ihre Population wieder zu erhöhen. Natürlich ist schnell klar, dass es dabei nicht mit rechten Dingen zugehen kann. Gleiches gilt für den dritten Part der Handlung, in dessen Fokus der Sohn von Wolverine aus einer anderen Dimension steht.

Leider fallen die Hauptfiguren etwas eindimensional aus, auch wenn sich das im Verlauf der 6 Hefte ein wenig bessert. Hier und da wären mehr innere Konflikte und etwas Selbstreflektion eine wünschenswerte Abwechslung gewesen. Lediglich Jean Grey, deren ältere Version nun schon den langanhaltendsten Tod in der Geschichte von Marvel Comics verbucht, zeigt dann und wann etwas Tiefe. Gerade als es darum ging, mit ihrem Nemesis Magneto zu kooperieren, sollte es mehr Konflikte geben, als ein Meinungsaustausch aufgeteilt auf 2 Panels. Jeder der vermutlich in späteren Ausgaben nochmal auftretende Bösewichte wurde kurz samt seiner Motivation angeteasert, um dann nach einer schicken Kampfsequenz zu verschwinden. Leider ist gerade dieses „verschwinden“, wie Deadpool sagen würde: Lazy Storytelling. Aber gut, wir reden hier über einen Aufmacher und nicht das Serienfinale.

© Marvel Comics

Fazit: Die größten Kritikpunkte des Serienstarts sind zum einen die etwas nervigen Hauptfiguren, die erst im Verlauf der Hefte auf ihre eigenen Beweggründe, Sorgen und Ängste stoßen, sowie die etwas dünne Story. Wie eingangs schon beschrieben, handelt es sich bei X-Men Blue #1 um eine Setupausgabe, die den Grundstein für die kommenden Ausgaben legt. Da es zwischendurch aber ansehnliche Action gibt, die gleichzeitig das schmerzlich vermisste X-Men Feeling befeuert ist die Tiefe der Rahmenhandlung schnell verziehen. Der Band ist vor allem für (Wieder-)Neueinsteiger geeignet, die Lust haben, Zeit mit den X-Men zu verbringen, die Marvel in den letzten Jahren ein wenig aufs Abstellgleis befördert hat.

Bestellung

Leseprobe

Bewertung

Story: 6/10 ● Zeichnungen: 7/10

Gesamt: 7/10


© Panini Comics Deutschland

Erstveröffentlichung
20.02.2018
Format:
Softcover
Seiten:
140
Autor:
Cullen Bunn
Zeichner
Jorge Molina
Julian Lopez
Storys:
X-Men Blue 1-6

 

Der Band wurde zur Verfügung gestellt von Panini Comics Deutschland.

Auch interessant