Venomverse #2 – Schwarze Seelen

© Panini Comics Deutschland

Venom here, Venom there, Venom everywhere! Der außerirdische Symbiont ist in aller Munde. Dies dürfte unter anderem natürlich auch an dem kommenden Kinofilm mit Frauenschwarm Tom Hardy in der Hauptrolle liegen, der im Oktober diesen Jahres in die Kinos kommt. Vor gut und gerne 5 Monaten erschien in Deutschland die erste Ausgabe des Venomverse Mini-Events, in dem allerlei unterschiedliche Venoms aus Marvels Multiversum aus irgendeinem Grund zueinander finden. Die erste Ausgabe war sehr mau, deshalb habe ich von der zweiten Ausgabe zugegebenermaßen nicht wirklich viel erwartet. Doch warum Venomverse #2 – Schwarze Seelen mich doch noch positiv überrascht hat verrate ich euch jetzt!

GIFTIGE SYMBIOSE [Panini Backcover]

Eddie Brock, auch bekannt als Venom, gelangt in eine Parallelwelt, die von einem Krieg erschüttert wird. Hier hat ein Captain America, der seinerseits mit einem Symbionten verbunden ist, Venoms aus verschiedenen Realitäten versammelt. Venomisierte Helden wie Spider-Man, Deadpool, Wolveine und Rocket Raccoon kämpfen gegen einen Feind, der alle Symbiontenträger verfolgt. Eddie und seine Verbündeten müssen dabei früher als geplant zu verzweifelten Maßnahmen greifen und eine wahre Killermaschine entfesseln…

Der brutale Krieg um das Venomverse, in Szene gesetzt von Cullen Bunn (VENOM), Iban Coello (DEADPOOL UND DIE SÖLDNER), Declan Shalvey (MOON KNIGHT), Science-Fiction-Ikone Nnedi Okorafor und anderen.

Eine dystopische Parallelwelt. Im Untergrund kämpft eine Gruppe ums nackte Überleben. Ausgelaugt, müde und perspektivlos. Es sind Venoms! Ihr hört richtig, eine Gruppe der tödlichsten Helden, Schurken und Antihelden aus dem Marvel Multiversum. Wolverine, Spidey, Deadpool, Captain America und sie alle sind venomisiert. Doch wer oder was könnte diese Venoms jagen und ihnen solche Schäden zufügen? Viel wollen wir euch nicht verraten, aber die Stranger Things Fans unter euch werden einige Parallelen zum Demogorgon aus der beliebten Netflix Serie erkennen. Vieles aus der Venomverse Story erinnert auch an klassische Geschichten aus Science-Fiction-Filmen, Serien und Comics aus den 80er Jahren. Obwohl die Story bei bestem Willen kein Meisterwerk ist, fesselt Venomverse #2 den Leser und bietet viel Action, Drama, tolle Charaktere und klasse Zeichnungen von Iban Coello und Declan Shalvey.

Fazit: Venomverse #2- Schwarze Seelen leistet einen nicht zu erwartenden qualitativen Sprung im Vergleich zu Ausgabe #1. Die Atmosphäre der Story verdichtet sich von Ausgabe zu Ausgabe und man kriegt ein action-geladenes Szenario geliefert, welches man in den Marvel Comics seit dem Secret Wars Event nicht mehr gesehen hat. Venomverse zeigt erneut, wie riesig und interessant das Marvel Multiversum ist. Ein MUSS für Venom-Fans und Marvel-Jünger. Auf 156 Seiten bietet Venomverse #2 insgesamt 6 US-Comics, die es in sich haben und den Leser das gute Stück förmlich fressen lassen.

Bestellung

Bewertung

Story: 7.5/10 ● Zeichnungen: 9.0/10

Gesamt: 8/10


© Panini Comics Deutschland

Erstveröffentlichung 
17.07.2018
Format:
Softcover
Seiten:
156
Autor:
C. Bunn
N. Okorafor
Zeichner
I. Coello
D. Shalvey
Storys:
Venomverse #1 – #5
Edge of Venomverse: War Stories