Venom #4 – Der magische Symbiont

© Marvel Comics

It´s Crossover Time Leute!  Es ist mal wieder soweit. Das Haus der Ideen lädt zu einem weiteren, gigantischen Crossover-Event ein. Der Krieg der Welten erschüttert den Marvel Kosmos und unsere Helden stellen sich dem Angriff des Dunkelelfen-Königs Malekith entgegen. Während mit Absolute Carnage bereits das nächste große Crossover in den Startlöchern steht, muss sich Eddie Brock zunächst noch in den Wirren des Krieges der Welten zurecht finden. Ob Venom #4 – Der magische Symbiont eine unterhaltsame Story oder ein weniger relevantes Tie-In zum War of the Realms ist verraten wir euch jetzt!

DIE MONSTER DES KRIEGES [Panini Backcover]

Der grausame Malekith überzieht die Erde mit Krieg! Eddie Brock muss sich Malekiths Armee aus Dunkelelfen, Frostriesen und Trollen stellen und gleichzeitig seinen Sohn beschützen – ohne seinen Symbionten?! Da macht ihm eine Hexe ein verlockendes Angebot. Carnage jagt unterdessen ehemalige Symbionten-Träger. Sein nächstes Ziel: Flash Thompsons früherer Schützling Andi Benton alias Mania!

Monströse Symbionten-Action zwischen den Crossovern War of the Realms und Absolute Carnage, inszeniert von den VENOM-Könnern Cullen Bunn, Iban Coello und anderen.

© Marvel Comics

Venom #4 – Der magische Symbiont beinhaltet auf insgesamt 108 Seiten 4 US-Comics aus der Feder des erfahrenen Comic-Autors Cullen Bunn. Falls ihr euch jetzt fragen solltet „Hä?! Warum Cullen Bunn? Donny Cates schreibt doch die aktuelle Venom Serie?!“ Jaaaa, ihr habt recht. Nur hat Bunn die Tie-Ins zum WotR-Crossover übernommen, bis Donny Cates die Abenteuer des Symbionten zum Start des Absolute Carnage Crossovers wieder übernimmt. Zurück zum eigentlichen Thema! Der Dunkelelf Malekith und sein Krieg der Welten hat nun auch Midgard erreicht. Während unsere Helden rund um die Avengers gegen Malekiths Truppen kämpfen und versuchen New York vor seinem Angriff zu schützen, findet sich unser allseits beliebter Alien-Wirt Eddie Brock mit seinem Sohn Dylan mitten im Getümmel des Krieges wieder. Und das ohne seinen Symbionten! Und ja, ihr hört richtig. Brock hat einen Sohn von dem er nichts wusste. Das erfahren in den vorangegangenen, wirklich grandiosen Venom Ausgaben, die ihr keinesfalls verpassen solltet. Da Eddie schon immer diesen gewissen Antrieb in sich trug anderen zu helfen macht er sich nun auch ohne seinen Symbionten auf, um die Menschen der Stadt vor den Übergriffen von Malekiths Dunkelelfen, Frostriesen und Feuergoblins zu schützen. Doch wie kann ein einfacher Mensch es mit einer Armee aufnehmen? Ganz einfach! Mit der Hilfe von asischer Magie. Das Problem an der ganzen Sache ist allerdings, dass diese Magie ein zweischneidiges Schwert ist und man generell keinen mysteriösen Hexen vertrauen sollte. Denn diese könnten einen alten Feind gegen dich aufhetzen…

In Venom #4 – Der magische Symbiont erleben wir einerseits heftige Horror-Action gepaart mit einem Dungeons & Dragons Flair und andererseits die nach wie vor äußerst intensive Charakterstudie der Figur Eddie Brock. Obwohl es sich hierbei wohlgemerkt um eine Tie-In Geschichte zum War of the Realms Event handelt, dringt der Leser immer mehr in die Psyche von Eddie Brock ein und es ist sehr verstörend und packend zu gleich. In der letzten Story der Ausgabe mit dem Titel Web of Venom: Funeral Pyre führt der psychopathische Killer Carnage seinen Feldzug fort und jagt alles und jeden, der einmal mit dem Venom Symbionten in Verbindung stand. Heute auf seiner Liste: Mania! Kann die ehemalige Weggefährtin von Agent Venom diesen Angriff überleben? Das und viel mehr erfahrt ihr in Venom #4 – Der magische Symbiont.

Fazit: Im Grunde genommen gibt es ziemlich genau drei Gründe, warum man sich Venom #4 besorgen sollte. Erstens: Es rundet das Leseerlebnis des War of the Realms Events ab und komplettiert es. Zweitens: Es bereitet den Leser auf das kommende Symbionten-Crossover Absolute Carnage vor. Und drittens: Es ist eine wirklich unterhaltsame Ausgabe. Cullen Bunn macht sich ziemlich gut als Donny Cates Ersatz und die Zeichnungen von Iban Coello sind super! Greift zu Freunde, die Venom Ausgaben gehört zu dem Besten, was man aktuell bei Marvel zwischen die Finger bekommt.

Bestellung

Leseprobe

Bewertung

Story: 7.6/10.0 ● Zeichnungen: 8.2/10.0

Gesamt: 7.9/10.0

7.5/10

Erstveröffentlichung 
17.12.2019
Format
Softcover
Seiten
108
Autoren
Cullen Bunn
Zeichner
Alberto Alburquerque
Iban Coello
Storys
Venom 13-15
Web of Venom: Funeral Pyre

© Marvel Comics