Venom #2 – Herz der Finsternis

© Panini Comics Deutschland

Der außerirdische Symbiont Venom gilt als tödlichster Gegner der freundlichen Spinne aus der Nachbarschaft und erfreut sich unter Comic Lesern größter Beliebtheit. Mehrere Jahre ist der Symbiont nun getrennt von seinem [vorsichtig ausgedrückt] Lieblingswirt Eddie Brock. In der Zwischenzeit trug Spidey Schurke Mac Gargan [Scorpion] den Symbionten, Peter Parkers Ex-Klassenkamerad und Soldat Flash Thompson und vor kurzem auch ein ehemaliger Soldat namens Lee Price. Doch in all den Jahren scheint sich der Symbiont nicht nur entwickelt zu haben, sondern auch die Zeit im All bei den Guardians of the Galaxy hat seine Spuren hinterlassen. Ist der Symbiont nun ein Held oder ein Monster? Eines ist gewiss: Obwohl er wieder mit Eddie Brock verbunden ist, scheinen sich einige Dinge verändert zu haben…

BRUTALER BESCHÜTZER [Panini Backcover]

Als Venom waren Eddie Brock und der Alien-Symbiont lange Spider-Mans erbarmungslosester Gegner. Heute wollen sie nur noch Heldentaten vollbringen. Doch die unkontrollierbare Brutalität des Symbionten sorgt für ebenso viel Ärger wie der Schurke Scorpion oder der unmenschliche Stegron und seine Armee aus Dinosauriern! Außerdem wird ehnthüllt, wie Flash Thompson und der Symbiont getrennt wurden…

Eddie Brocks neue Abenteuer als Antiheld, inszeniert von Mike Costa, Gerardo Sandoval und anderen – inklusive der einsteigerfreundluchen Jubiläumsnummer Venom 150 und einer Kurzgeschichte von Venoms Mitshöpfer David Michelinie und Top-Zeichner Ron Lim.

© Marvel Comics

Venom #2 – Herz der Finsternis knüpft unmittelbar an die im Februar in Deutschland veröffentlichte erste Ausgabe Venom #1 – Finstere Rückkehr an. Um Neulesern den Einstieg zu erleichtern gibt es vor allem zu Beginn und am Ende der Ausgabe mehrere kurze Rückblenden, die die Vergangenheit des Symbiont und die von Eddie Brock näher beleuchten. Insgesamt umfasst das Heft 4 US-Ausgaben auf 132 Seiten. Zum kreativen Team gehören der Autor Mike Costa und die Zeichner Gerardo Sandoval und Paolo Siqueira.

Der Kern der Story befasst sich mit der Beziehung zwischen Eddie Brock und dem Symbionten. Obwohl ihre gemeinsame Zeit von Brutalität, Enttäuschung und Schmerz gekennzeichnet sind, verspüren Venom und Brock eine Art innige Liebe zueinander. Obwohl sie nach mehreren Jahren erneut zusammen finden, sind die Gegebenheiten und die Beziehung zueinander nicht mehr dieselbe. Deshalb machen sich beide gemeinsam auf den Weg um Antworten zu finden. Dabei treffen sie auf den korrupten Großkonzern Alchemax, der für die Regierung mit Hilfe des alten Spider-Man Schurken Stegron ein Serum für das Militär entwickeln soll, und die extrem nervige Moon Girl und ihren roten T-Rex Devil Dinosaur. Kommen Eddie und der Symbiont mit sich ins reine und können die Stadt vor einer Invasion von wissenschaftlich manipulierten Dinosauriern retten oder verschlingt die Wut und Brutalität die beiden? Erfahrt es in Venom #2 – Herz der Finsternis.

Fazit: Puuuuuuh! Dinosaurer, Moon Girl & Devil Dinosaur gepaart mit den Zeichnungen von Gerardo Sandoval? Komm schon Marvel, das könnt ihr besser. Die Freude über eine Venom Serie ist groß. Jedoch muss da noch einiges an Arbeit geleistet werden. Trotz der inneren Zerrissenheit des Hauptprotagonisten wirkt die Story und das gesamte drum herum noch viel zu „cartoonish“. Ich für meinen Teil würde mir eine dunklere Story á la Carnage zu Beginn der All-New All-Different Phase wünschen.

Bestellung

Bewertung

Story: 5.5/10 ● Zeichnungen: 5/10

Gesamt: 5/10


© Panini Comics Deutschland

Erstveröffentlichung 
19.06.2018
Format:
Softcover
Seiten:
132
Autor:
M. Costa
Zeichner
G. Sandoval
Storys:
Venom #150 – #154

Auch interessant