Tony Stark: Iron Man #2 – Identitätskrise

Einhundertfünfundsiebzig! So viele Tage mussten wir deutschen Leser auf die Fortsetzung der ersten Tony Stark: Iron Man Ausgabe aus der Feder des neuen Autors des eisernen Avengers Dan Slott warten. Endlich ist es soweit und mit Ausgabe #2 kann der Spidey Langzeit-Autor Dan Slott seine fantastische Sci-Fi-Vision von Iron Man fortführen. Kann Ausgabe #2 mit dem Titel Identitätskrise Ausgabe #1 vielleicht sogar toppen? Wir verraten es euch!

VIRTUELLER WAHNSINN [Panini Backcover]

Tony Stark erschafft die Welt von morgen. Doch sein virtuelles Wunderland eSCAPE wird von Problemen heimgesucht. Außerdem infiziert der böse Controller Tonys digitale und reale Wirklichkeiten mit Chaos. Zum Glück kann sich Iron Man, der im virtuellen Wahnsinn ertrinkt, aufseinen besten Freund Jim Rhodes und seine neue Flamme Wasp verlassen.

Iron Mans topaktuelle Science-Fiction-Abenteuer, in Szene gesetzt von Dan Slott, Vlaerio Schiti und anderen.

Vorab: Was ist das denn bitte für ein krasses Cover von Artist Alexander Lozano? Definitiv eins der schönsten in meiner Sammlung. Doch zurück zum Inhalt. Tony Stark: Iron Man #2 – Identitätskrise beinhaltet auf insgesamt 140 Seiten die US-Ausgaben Tony Stark: Iron Man #6 – #11 aus der Feder von Dan Slott und Zeichner Valerio Schiti. Es ist eine direkte Fortsetzung der Ereignisse aus dem ersten Band, das im Februar diesen Jahres im Zuge des Fresh Starts erschien ist. 

Nach seiner Rückkehr von den Toten hat sich Tony Stark fest vorgenommen wieder der Visionär zu werden, der er Jahre zuvor bereits war. Er will die Welt verbessern und sie gewissermaßen digitalisieren. Dabei soll ihm ein neues Team aus Mitarbeitern seiner neu gegründeten Firma Stark Unlimited, sein bester Freund Jim Rhodes und seine alten Avengers Kolleginnen Wasp und Jocasta helfen. Er will eine Art virtuelle Realität erschaffen, in der sich alle Menschen weltweit einklinken und Abenteuer erleben können, von denen sie bislang nur zu träumen wagten. Ok, ok, ich gebe es ja zu. Es erinnert etwas an Steven Spielbergs Ready Player One. Aber der Film war ja auch sau geil! Doch was wäre ein wahnsinnig genialer Plan von Tony Stark, wenn im Hintergrund nicht jemand versucht ihn zu sabotieren? Obwohl Tony viele Freunde und Kollegen hat, hat er genauso viele Feinde und Widersacher. Darunter ein konkurrierendes Unternehmen namens Baintronics Inc.  mit seiner CEO Sunset Bain und dem Sicherheitschefs Gauntlet, den einige von euch vielleicht aus der Initiative nach dem Civil War kennen. Doch die größte Gefahr scheint aktuell der klassische Iron Man Schurke Controller zu sein, der durch manipulieren und hacken des eSCAPE versucht seine Macht zu steigern. Ihr merkt schon, Tony hat einiges zu tun. Zu allem Überfluss macht er noch eine schreckliche Entdeckung was ihn selbst betrifft und hat mit alten Lasten zu kämpfen, die fast dafür sorgten, dass er sich einst selbst vernichtet hat. Kann Iron Man seine Feinde stoppen und sich und das eSCAPE retten? Das erfahrt ihr in Tony Stark: Iron Man #2 – Identitätskrise.

Fazit: Ich mache es mal kurz → Die Ausgabe ist der absolute Wahnsinn. Die Story ist fantastisch, die Zeichnungen von Valerio Schiti und den anderen Artists, die an der Ausgabe mitgearbeitet haben, sind allesamt exzellent und auch die Charaktere und Tonys Charakterentwicklung sind durchweg überzeugend und interessant. Wie ich bereits in der Review zur ersten Ausgabe war Dan Slott die perfekte Wahl für die Solo-Abenteuer des eisernen Avenger. Slott zeigte bereits als Spider-Man Autor, dass er ein visionärer und moderner Schreiber ist, der nicht nur weitblickende Ideen hat, sondern auch den Zeitgeist der aktuellen Generation und Ära perfekt einfängt. Ich freue mich auf weitere Tony Stark: Iron Man Ausgaben und kann den aktuellen Run wirklich allen ans Herz legen.

Bestellung

Bewertung

Story: 10/10 ● Zeichnungen: 10/10

Gesamt: 10/10

10/10

Erstveröffentlichung 
06.08.2019
Format
Softcover
Seiten
140
Autoren
D. Slott
Zeichner
V. Schiti
Storys
Tony Stark: Iron Man #6 – #11