Tony Stark: Iron Man #1 – Die Rückkehr einer Legende

Vor 10 Jahren gehörte Dan Slott zu einer Autoren-Crew, die den Spider-Man Neustart Ein neuer Tag inszenierte. In diesen 10 Jahren stellte Dan Slott Spideys Welt völlig auf den Kopf. Er erschuf Storys wie Das Ende der Welt, Spider-Verse und ließ Doc Oc zu Spider-Man werden. Doch die gravierendste Veränderung war die „Iron-Manisierung“ Spider-Mans. Slott ließ Peter zu einem erfolgreichen Unternehmer werden, der High-Tech Produkte entwirft, die Welt rettet und zahlreiche verrückte Erfindungen nutzt. Dies war oftmals auch ein großer Kritikpunkt an Dan Slotts Arbeit. Ich muss allerdings gestehen, dass mir die Slott-Ära dennoch unfassbar gut gefallen hat. Nun haben die Macher der Marvel Comics einen äußerst raffinierten Schachzug gemacht. Sie haben den futuristischen Autor zum neuesten Marvel Neustart die Macht über den futuristischen Superhelden Tony Stark gegeben. Das passt doch, oder?

EIN HELD UND EINE IDEE FÜR DIE CYBER-ZUKUNFT [Panini Backcover]

Der geniale Tony Stark ist der Highttech-Held Iron Man – doch zugleich ist Iron Man auch eine Idee, die sich beständig verändert und entwickelt. Sie kann so groß sein wie ein Mech oder so klein wie Nanoteilchen. Allein die menschliche Vorstellungskraft setzt der Idee Grenzen, die Tony mit seiner neuen Firma Stark Unlimited umsetzen will. Dabei unterstützen ihn Rhodey, Jocasta, Wasp und andere. Doch der Weg in die Zukunft voll künstlicher Intelligenz und virtueller Realität ist mit Problemen gepflastert – und Feinden, die den Visionär ins Visier nehmen…

Der perfekte Einstiegspunkt in die futuristische Welt von Iron Man, geschrieben von Bestsellerautor Dan Slott und gezeichnet von Valerio Schiti.

© Marvel Comics

Der gute alte Tony hat in den letzten Jahren so einiges durch gemacht. Und ich spreche nicht von seinem Kampf gegen Captain Marvel, bei dem er ins Koma fiel und sich später quasi einen neuen Körper schustern musste. Neeeeeeeeeeeeeeein, ich rede viel mehr von dem, was Autor Kieron Gillen während Marvel NOW! verbrochen hat. Seit Gillens Iron Man Run wissen wir, dass Tony eigentlich adoptiert ist und er einen Adoptivbruder namens Arno hat, der seine Kindheit und seine Jugend in einem Inkubator verbracht hat, da er die Geburt eigentlich nicht hätte überleben können, aber Howard Stark einen außerirdischen Roboter fand mit dessen Hilfe der junge Arno dann doch überleben konnte blaaaaa blaaaa blaaaa. Ihr merkt schon, völliger Bullsh*t Overkill. Nach dem All-New All-Different Relaunch übernahm der Bestsellerautor Brian Michael Bendis den eisernen Avenger und vielen dachten sich so „Hmmmmm, das könnte interessant werden.“ Nun ja, war es leider nicht. Immerhin zeigte uns Bendis, dass Starks leiblicher Vater ein Hydra Doppelagent ist und seine Mutter eine britische Punksängerin, die Nebenjob-technisch als S.H.I.E.L.D. Agentin unterwegs war [kein Schei**!]. Und nun übernimmt mit Dan Slott endlich ein Autor, der die Welt von Spidey zwar auf den Kopf gestellt hat, aber für seine futuristischen Ansichten bekannt ist. Lieber Dan, erlöse uns von dem Bösen! 

© Panini Comics

Und so erscheint nun am 12. Februar das neueste Iron Man Abenteuer mit dem einzig wahren Tony Stark im Cockpit. Welcome back Mr. Stark! Tony Stark: Iron Man #1 – Die Rückkehr einer Legende umfasst auf insgesamt 124 Seiten die ersten 5 US-Ausgaben aus der Feder von Dan Slott und dem fantastischen Zeichner Valerio Schiti. Slott macht einen kleinen Schnitt nach den letzten Ereignissen um Tony Stark und es fühlt sich an, wie als wären einige Monate nach eben diesen Ereignissen vergangen. Leider ist es kein klassischer Neustart wie bei Spider-Man vor 10 Jahren, da ich persönlich mir die Story rund um Tony Starks Adoption gerne selbst weggeblitzdingst hätte [MIB lässt grüßen]. Doch schon auf den ersten Seiten merkt man, in welche Richtung Slott steuert. Die Story ist modern und behandelt aktuelle und zukünftige Themen die in aller Munde sind. Robotik, Ethik, Künstliche Intelligenz, Dating-Apps, gesellschaftskritische Fragen. Es ist einfach alles am Start. Natürlich auch neue Iron Man Rüstungen, neue und alte Schurken und etwas, was Dan Slott auch in seinen letzten Spider-Man Ausgaben sehr häufig gemacht hat: Tolle Nebenfiguren einfügen. Und das tut dem neuen alten Tony Stark ziemlich gut. Auch wenn die Geschichte hin und wieder einen kleinen Durchhänger hat, ist es eine packende Story, die mit viel Liebe zum Detail geschrieben wurde. Und die Zeichnungen von Valerio Schiti? Da muss man nicht viel zu sagen. Diese sind wie immer fantastisch.

Fazit: Ihr merkt schon, ich stehe auf Slotts Spider-Man. Der Kerl ist eben ein Futurist und ich liebe moderne, gut durchdachte Geschichten, die in mehrere Richtungen führen. Die erste Ausgabe der neuen Iron Man Serie entspricht genau meinen Vorstellungen. Wir sehen tolle Charaktere, eine interessante Geschichte, Tony Stark wie er leibt und lebt und die perfekte Prise Humor. Die Zeichnungen von Schiti sind wie bereits weiter oben erwähnt wie immer ein Augenschmaus. Ihr überlegt noch, ob ihr euch die Ausgabe holen solltet? Da gibt´s nichts zu überlegen. Greift zu!

Bestellung

Leseprobe

Bewertung

Story: 8.5/10 ● Zeichnungen: 9.0/10

Gesamt: 8.5/10


Erstveröffentlichung
12.02.2019
Format
Softcover
Seiten
124
Autoren
D. Slott
Zeichner
V. Schiti
Storys
Tony Stark: Iron Man #1 – #5