Thor #3 – Der Fluch des Hammers

© Marvel Comics

Die letzten Jahre lief es nun wirklich nicht gut für den Donnergott. Erst löschte Gorr weite Teile der göttlichen Welten aus, dann verlor der Odinson die Macht, seinen geliebten Hammer zu heben und schlussendlich musste er zusehen, wie der Dunkelelf Malekith Krieg über die zehn Welten brachte. Doch es braucht mehr, als Stärke und besondere Fähigkeiten, um ein Held zu sein und genau das beweist Jason Aaron im Finalband seiner vorletzten Thor-Story.

DONNERSTURM [Panini Backcover]

Von Odin als Kind entführt und adoptiert, träumte Loki oft davon, bei seinem Vater Laufey und dessen Volk zu sein. Jetzt, da die Frostriesen in New York einmarschieren, wird sein Wunsch erhört. Nie war Loki seinem Vater so nah – aber ganz anders als gedacht! Derweil entsendet Odin seinen Bruder Cul, die Schlange, auf eine lebenswichtige Mission in die Minen von Svartalfheim. Wird sich der Gott der Angst endlich rehabilitieren? Und was bleibt vom Donnergott, wenn die Schlacht geschlagen ist?

Der Anfang vom Ende in Jason Aarons unvergleichlicher Thor-Saga. Ehrfürchtig in Szene gesetzt von Jahrhunderttalent: Mike del Mundo.

Thor_3_Cul
© Marvel Comics

Die vorliegende Ausgabe beinhaltet die US-Ausgaben #12 – #16, welche teilweise zu den Tie-Ins, des aktuellen Crossovers War of the Realms gehören, aber auch Heften, die sich bereits mit den Folgen des Krieges befassen. Das ist insofern „schwierig“, da die Eventserie hierzulande erst mit Ausgabe #5 im Januar 2020 beendet wird. Wer also Spoiler vermeiden möchte, sollte also besser parallel lesen.

Aber tut das dem Band in Sachen Dramatik und Spannung einen Abbruch? Keineswegs! Thor, Sohn des Odin, Gott des Donners und Beschützer der 10 Welten. Wie kein anderer, musste sich der Donnerer in den letzten Jahren in seiner Rolle als Held neu finden. Unwürdig seinen geliebten Mjölnir zu heben und von Jane Foster beerbt, streifte der einst strahlende Held ziellos umher. Der alte Glanz verblasst und der Ruhm vergangener Tage schien vergessen.


Näher an einer Depression, wird man einen Gott wohl nie wieder erleben. Autor Jason Aaron versteht es, seine Leser mit den Akteuren seiner Erzählung fühlen und leiden zu lassen. Zudem spendiert er seinen Figuren eine Vielschichtigkeit, die gerade bei den rohen Asen selten vorzufinden war. Der mürrische Odin, sein Bruder Cul, Allmutter Freya, der ehemalige Kriegsthor Volstagg, Ex-Thor Jane Foster oder eben der Donnerer selbst, ja selbst Loki und der Dunkelelf Malekith. Sie alle werden mit ihrem Scheitern und ihrer Vergangenheit konfrontiert, müssen lernen nach vorne zu blicken und selbstlose Entscheidungen treffen, die einem größeren Ziel dienen.  Wie ein Bildhauer, schält Jason Aaron, Schicht um Schicht, eine neue Fassette aus seinen Figuren heraus.

Die mühevoll kleinteilige Erzählung um das Wesen des Thor, dem einstigen Gott der Wikinger, dem Avenger und dem Allvater, findet hier ihren ersten Höhepunkt. Sie alle mussten lernen zu versagen, Leid zu ertragen und unwürdig zu sein. Doch vielleicht war es ihnen vorbestimmt, damit sie zu dem Gott werden konnten, den die zehn Welten so dringend gebraucht haben.

Über Kunst lässt sich bekanntermaßen nicht streiten. Doch eins muss ich an dieser Stelle gestehen: Ich kann dem Artwork von Mike del Mundo nichts abgewinnen. Die verwaschenen Konturen, das knorrige Design und die teils kindlich anmutenden Strichstärken machen die Panels schwer erträglich. Natürlich liegt das stets im Auge des Betrachters und ich freue mich für jeden, der dieser Kunst etwas abgewinnen kann, denn dann wird die Ausgabe zu einer beinahe perfekten Angelegenheit.

Fazit: Superheldencomics erzählen seit jeher von Verlust, Scheitern und der damit einhergehenden Essenz des Heldentums. Autor Jason Aaron hat sich 7 Jahre Zeit genommen, dies in einen unbeschreiblichen Epos zu packen, der den Donnergott Thor neu definieren wird. Der Fluch des Hammers lässt den Odinsohn über sich hinauswachsen und leitet seinen finalen Ark ein. Das Erzählniveau bleibt hoch und obwohl das Artwork von del Mundo umstritten ist, schafft es selbst die schwammigste Zeichnung nicht, die Reihe runterzuziehen. Absolute Empfehlung!

Bestellung

Bewertung

Story: 9.5/10.0 ● Zeichnungen: 5.0/10.0

Gesamt: 9.0/10.0

9/10

Erstveröffentlichung 
26.11.2019
Format
Softcover
Seiten
124
Autoren
Jason Aaron
Zeichner
Mike del Mundo
Storys
Thor #12 – #16

CoverThor3FluchdesHammers
© Marvel Comics