Moon Knight #5 – Traumatisiert

© Panini Comics

Endlich! Nach einem halben Jahr warten erscheint nun endlich die lang ersehnte Fortsetzung von Max Bemis´ Moon Knight Story. Wie einige von euch mit Sicherheit mitbekommen haben, war Moon Knight #4 – Der Ewige Kampf mein persönliches Marvel Comic des Jahres 2018. Nach der wahnsinnig guten Leistung von Autor Max Bemis und Zeichner Jacen Burrows erscheint nun mit Moon Knight #5 – Traumatisiert die direkte Fortsetzung. Kann die Finalausgabe mit einem grandiosen Ende glänzen oder sind meine Erwartungen zu hoch? Das erfahrt ihr jetzt!

KOLLEKTIVER WAHNSINN [Panini Backcover]

Marc Spector ist nicht allein. In seinem Kopf sind stets auch Jake Lockley, Steven Grant und der altägyptische Mondgott Khonshu zugegen, der Marc überhaupt erst zu Moon Knight machte. Allerdings kann der geisteskranke Antiheld gerade wirklich alle Hilfe gebrauchen, da er sich seiner bis dato größten Herausforderung gegenübersieht: seiner jungen Tochter und anderen traumatisierten Familienproblemen! Doch ein bizarres Kollektiv aus Körpern und Seelen, eine Gruppe Sadisten und ein feuriger alter Bekannter sorgen ebenfalls für irre viel Ärger…

Das Finale der aktuellen Mondritter-Serie, inszeniert von Max Bemis, Jacen Burrows, Paul Davidson, Jeff Lemire, Ty Templeton und Moon Knight-Legende Bill Sinkiewicz.

© Marvel Comics

Nachdem der gute Marc Spector und seine Persönlichkeiten Jake Lockley, Steven Grant und Khonshu in der 4ten Moon Knight Ausgabe eine große Hürde in ihrer persönlichen Entwicklung genommen haben, anfingen harmonisch miteinander zu arbeiten und es sogar mit dem sogenannten Sun King aufnahmen, scheint sich die Lage rund um den brutalen Mondritter zu entspannen. Doch dies ist nur eine trügerische Kulisse. Denn neben seinen typischen Superheldentätigkeiten, wie die Stadt New York und seine Bürger vor einem riesigen, verklumpten Monster aus mehreren Menschen zu beschützen, wirft seine zerrüttete Psyche auch einen Blick in die Vergangenheit. Denn dort liegt tief begraben ein Moment aus Marcs Leben, der ihn nicht nur für immer veränderte, sondern ihn auch emotional womöglich abstumpfen ließ. Könnte dieser Moment, diese Person, die ihm das unterbewusst angetan hat wieder auftauchen? Und wie geht Marcs bereits traumatisierte Seele damit um? Ist Marc im Grunde genommen einfach nur ein sadistischer, böser Mensch, der anderen Menschen gerne weh tut? Ist er der Held, der er zu glauben scheint, oder ist er im tiefsten inneren ein Schurke? Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigt sich Moon Knight #5 – Traumatisiert und blickt noch tiefer in den verrückten Verstand des Marc Spector. Diese unterschiedlichen Einblicke werden in dieser Ausgabe nicht nur von Zeichner Jacen Burrows künstlerisch dargestellt, sondern auch von vielen anderen tollen Artists wie Paul Davidson und sogar Moon Knight-Legende Bill Sinkiewicz. Obwohl Bemis es schafft, die total verrückte, brutale und packende Atmosphäre in die 5te Ausgabe nahtlos zu übernehmen, wird einem schnell klar, dass Bemis zum Abschluss seiner Story viel zu viel wollte. Plötzlich wird die Geschichte an vielen Punkten viel zu sprunghaft und etwas cheesy. Der Autor hat sich wohl versehentlich etwas zu sehr reingesteigert und es an manchen Stellen mit der verrückten Darstellung etwas zu sehr übertrieben, sodass man als Leser eventuell auch gar nicht hinterher kommt. Doch ist Moon Knight #5 dennoch ein Tipp? Das verraten wir euch!

Fazit: Mit einem absolut fantastischen und packenden Start geht Moon Knight #5 – Traumatisiert ins Rennen. Gegen Ende wird die Ausgabe jedoch viel zu sprunghaft, unübersichtlich und flacht auch gewissermaßen ab. Die Zeichnungen sind nach wie vor erste klasse und treffen die düstere und brutale Szenerie des Mondritters überaus gut. Max Bemis empfinde ich persönlich nach wie vor als einen fantastischen Moon Knight Autor, da er selbst an der gleichen Krankheit leidet wie Khonshus Avatar und somit mehr als nur einen Blick hinter die Kulissen wagen kann. Und obwohl Moon Knight #5 nicht der Abschluss war, den ich mir persönlich erhofft hatte, kann ich den gesamten Run dennoch allen ans Herz legen, die keinen typischen Superhelden-Kram lesen wollen.

Bestellung

Bewertung

Story: 7.5/10 ● Zeichnungen: 8.5/10

Gesamt: 8.0/10


© Panini Comics

Erstveröffentlichung
09.04.2018
Format
Softcover
Seiten
172
Autoren
Max Bemis
Zeichner
Jacen Burrows
Paul Davidson
Bill Sienkiewicz
Storys
Moon Knight 194-200

 

Dir gefällt unsere Arbeit? Dann unterstütze uns per PayPal > MBD World unterstützen