Iron Man: Extremis

© Marvel Comics

Im Jahr 2005 publizierte Marvel eine 6-teilige Iron Man Serie namens „Extremis“, die bis heute zu den besten Storys des eisernen Rächers zählt. Geschrieben wurde die Serie von dem prämierten Autor Warren Ellis, der vor allem durch seine transhumanistischen Themen bekannt ist. Künstlerisch wurde er von einem meiner persönlichen Lieblingszeichner Adi Granov unterstützt.

„Extremis“ redefiniert den gegenwärtigen Zustand Iron Mans und erhöht die Power seiner Rüstung dramatisch. Dies führte dazu, dass Tony Stark kein gewöhnlicher Mensch mehr war, sondern nun als Superwesen kategorisiert werden konnte. Es ist eine sehr moderne Storyline, die einen tiefen Einblick in die Zerissenheit Tony Starks gibt. Man erkennt, welche Gewissensbisse den größten Waffenfabrikanten der Welt plagen und welche dramatischen Entscheidungen er treffen muss, um die Welt vor den immer schneller voranschreitenden technologischen Bedrohungen zu schützen.

© Marvel Comics

„Extremis“ gilt als Vorlage für den im Jahr 2013 erschienen Iron Man 3 Film. Jedoch wurde die Story nicht zu 100% adaptiert, es wurden zum Teil leider nur einige Elemente der eigentlichen Comic-Vorlage übernommen.

In Deutschland erschien die Story im Jahr 2008 in dem Heft 100% MARVEL 34: IRON MAN EXTREMIS. Im Jahr 2013 brachte Panini erneut ein Heft raus, in dem die Story abgedruckt wurde. Dieses mal unter dem einfachen Namen „IRON MAN: EXTREMIS“. Auch findet ihr die gesamte Storyline in der „HACHETTE MARVEL COLLECTION 3“.

Auch interessant

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*