Das Ding und die Fackel #1 – Fantastisches Duo

© Panini Comics

Die Fantastic Four gehören zu den wichtigsten und beliebtesten Figuren der Comicgeschichte, doch lange gab es kein gemeinsames Lebenszeichen mehr von ihnen. Nun wird mit Das Ding & Die Fackel #1, so langsam aber sicher ein Comeback von Marvel’s First Family angedeutet. Ob da was dran ist erfahrt ihr natürlich bei uns!

Die Fantastischen Zwei [Panini Backcover]

Die Fantastic Four gibt es nicht mehr – nur Hitzkopf Johnny Storm und Steingesicht Ben Grimm sind noch da. Als Iron Man Doctor Doom auftaucht und Ben eine aufgezeichnete Nachricht von Reed Richards überlässt, müssen das Ding und die Fackel jedoch schleunigst ihre Trauer und Probleme überwinden . Denn was, wenn Reed, Sue und Co. noch leben? Ben und Johnny erwartet eine abenteuerliche, gefährliche Reise durch Fremde Welten sowie Erinnerungen an ihre schmerzlich vermisste Super-Familie…

© Marvel Comics

Die Ausgabe sammelt die ersten 6 US Ausgaben von Marvel 2-In-One. Traditionell trifft in den 2-In-One Ausgaben F4 Mitglied Das Ding auf eine andere Figur des Marvel Universums und tut sich mit ihr zusammen. Das Ding und die Fackel sind die einzigen übrigen Mitglieder der einstigen Super-Familie. Während Johnny längst damit abgeschlossen hat seine Familie nie wieder zu sehen, klammert sich Ben an die Hoffnung, dass sie irgendwo noch am Leben sein könnten. Die beiden tun sich nach einem Hologramm-Notruf von Reed  letztendlich (widerwillig) zusammen. Auf ihrer Suche erhält der Leser nebenbei eine kleine Retrospektive in die Geschichte der Fantastic Four. Man trifft dabei auf allerhand bekannter Figuren wie der als Iron Man tätige Doctor Doom, Hercules, Spider-Man sowie ein paar überraschenden Gesichtern. Die Story „fühlt“ sich tatsächlich nach klassischer Fantastic Four Kost an.  Themen wie Familie, Forschung und Abenteuer werden eindrucksvoll aufgegriffen – Selbst als Nicht-Fan der F4 oder Comic-Einsteiger  wird man großen Spaß haben!

Autoren-Ikone und Eisner Award Preisträger Chip Zdarsky lässt die Leser eindrucksvoll in die Gefühlswelt der Protagonisten teilhaben, gleichzeitig inszeniert er eine spannende und actionreiche Odyssee im Stile von Millar und Hickman. Zeichnerisch stehen ihm Jim Cheung und Valerio Schiti zur Seite und wer die beiden kennt der weiß, dass die beiden mit wunderschönen Bildern nicht geizen. Die Zeichnungen alleine machen den Band schon zu einem wahren Genuss und äußerst lesenswert!

Fazit:

Das Ding und die Fackel 1 ist, wie die Nummerierung vorgibt, der erste Band von insgesamt Zwei. Man sollte daher im Vorfeld nicht erwarten am Ende der Story über wichtige Fragen aufgeklärt zu werden. Der Leser bleibt im Dunkeln was das Verschwinden von Reed Richards, Sue Richards und Co. angeht aber genau das macht den Reiz aus! Man begibt sich mit Ben Grimm und Johnny Storm auf eine „fantastische“ die Reise ins Ungewisse und dieses Abenteuerfeeling ist genau das, was Fantastic Four-Stories so großartig macht und sie so schmerzlich vermissen lässt. Im Hinblick auf Story, Zeichnungen, Spannung und Unterhaltungsgrad macht Das Ding und die Fackel 1 nahezu alles richtig und ich hoffe eine anständige Konklusion in der Fortsetzung. Ich kann den zweiten Band kaum abwarten und sehne ein potentielles Wiedersehen mit der ganzen Familie mehr als hervor. Von mir gibt es das absolute MBD-Leseempfehlungs-Prädikat. Greift zu liebe Freunde!

PS: Die neue Fantastic Four Reihe hat Panini bereits für Ende des 1. Halbjahres angekündigt. 🙂

Bestellen

Bewertung

Story: 8.0/10 ● Zeichnungen: 8.5/10
Gesamt: 8.5/10


© Panini Comics

Erstveröffentlichung
15.01.2019
Format
Softcover
Seiten
140
Autoren
Chip Zdarsky
Zeichner
Jim Cheung
Valerio Schiti
Storys
Marvel 2-In-One 1-6