Captain America #7 – Das Gelobte Land

© Panini Comics

Im Jahr 2013 war ich mit meiner Frau in New York. An einem sonnigen Tag trug ich ein Captain America Shirt und die Reaktionen der New Yorker konnten nicht unterschiedlicher ausfallen. Einige liefen an mir vorbei und riefen mir „cool Shirt Dude!“ zu. Andere wiederum hauten Sätze wie „how can somebody like this Captain America guy?“ raus.  Umstritten ist der gute alte Cap allemal. Viele sehen ihn nur als eine Propaganda-Figur der Amerikaner an. Wer die Comics jedoch kennt und Steve erlebt hat der weiß, dass Captain America einzigartig ist. Ein großes Problem ist es jedoch den richtigen Autor für Cap zu finden und ihm eine gerechte Story zu liefern. Nick Spencer übergab das Zepter nach den Ereignissen des Secret Empire an Comic-Veteran Mark Waid, der Cap schon Ende der 90er Jahre mit kuriosen Geschichten versorgte. Nach einer doch sehr schwachen Ausgabe #6 folgt nun die Finalausgabe des aktuellen Captain America Runs. Kann Waid mit seiner finalen Story überzeugen?

SCHÖNE NEUE WELT [Panini Backcover]

Im Jahr 2314 lebt der Ur-Urenkel von Steve Rogers in jenem Paradies, von dem sein Vorfahre stets geträumt hat. Doch der Schein trügt. Etwas Böses spielt sich hinter den Kulissen ab, das sowohl die Nation als auch seinen Sohn vergiftet. Im verzweifelten Versuch, das Leben seines Kindes zu retten, geht Staatshistoriker Jack Rogers der Legende von Captain America auf den Grund. Eine Mission, die ihn tief unter die Erde führt. Doch was er zwischen den Trümmern einer längst vergangenen Epoche findet, ist genau das Gegenteil dessen, was er sich erhofft hat. Ist die Welt durch seine Entdeckung dem Untergang geweiht?

Hit-Autor Mark Waid und zahlreiche Zeichenstars präsentieren eine faszinierende Zukunftsutopie, die auf dem Vermächtnis von Captain America errichtet wurde. Außerdem: eine neue Story von Waid und Jack Kirby!

© Marvel Comics

Ich weiß genau was die langjährigen Captain America Leser unter euch nun denken! „Schon wieder eine Captain America Story in einer alternativen Dimension oder Zukunft?“ Joa, genauso ist es. Nachdem Mark Waid den guten Steve in der vorangegangenen Ausgabe bereits in eine alternative Zukunft geschickt hat, sehen wir nun einen Nachfahren von Cap in einer weit entfernten, vermeintlich utopischen Zukunft.  Ende der 90er Jahre schickte Waid den Captain bereits in eine alternative Zukunft, in der er gegen den mächtigen Korvac kämpfen musste. Der Kampf dauerte mehrere hundert Jahre und es handelte sich um eine Art Zeitschleife. Zu Beginn der Marvel NOW! Ära schickte Rick Remender Cap in eine alternative Dimension. Und ich sage hiermit: Marvel, bitte schickt Captain America nicht mehr in irgendwelche alternativen Realitäten. Lasst Steve da wo er hin gehört Herrgott noch mal! Und er darf auch gerne andere Widersacher als den Red Skull und den Cosmic Cube haben. So, genug ausgekotzt. Kommen wir zurück zu der aktuellen Ausgabe Captain America #7 – Das Gelobte Land. Die Story ist langweilig, alles andere als originell und auch etwas wahllos. Man hat leider das Gefühl, Marvel hätte Mark Waid bloß engagiert, um die Zeit zwischen Secret Empire und dem neuesten Neustart überbrücken zu können.

Fazit: Ihr steht auf alternative Zukünfte? Greift zu! Ansonsten könnt ihr Captain America #7 – Das Gelobte Land kurzerhand links liegen lassen. Die Geschichte behandelt die Figur Captain America kaum und Mark Waid erfindet eine Figur, die wohl nach dieser Story nie wieder im Marvel Universum auftauchen wird. Lieber Mark, wir beide werden wohl keine Freunde mehr. Ich persönlich freue mich jedoch auf den 19. März. Denn dann erscheint die neue Captain America Ausgabe #1 aus der Feder von Black Panther Autor Ta-Nehisi Coates. Endlich!

Bestellung

Bewertung

Story: 4.0/10 ● Zeichnungen: 6.0/10

Gesamt: 4.5/10


© Panini Comics

Erstveröffentlichung
22.01.2019
Format
Softcover
Seiten
108
Autoren
M. Waid
Zeichner
C. Samnee uvm.
Storys
Captain America 700 (II)
701-704

Auch interessant