Omega Red

© Marvel Comics

● Origin: Mutant; Omega Red ist das Produkt des Sowjetischen KGB Super-Soldaten Programms. Das Testsubjekt war ein ehemaliger Serienkiller namens Arkady Rossovich, dessen Mutantenfähigkeiten durch genetische Experimente erweitert wurden. Des weiteren wurden einige kybernetische Implantate, wie die berühmten Tentakeln die aus seinen Armen ragen, „verbaut“. Diese Tentakeln bestehen aus Carbonadium, eines künstlich von der Sowjetunion hergestellten Metalls, welches bei dem Versuch Adamantium zu reproduzieren entstanden ist. Carbonadium ist bei weitem nicht so beständig wie Adamantium, jedoch ist es äußerst radioaktiv. Die Tentakeln dienen als eine Art Leitung für seine Mutantenfähigkeit, dem sogenannten „Death Factor“. [Dies wird unter dem Punkt Fähigkeiten näher erläutert]

Aufgrund seiner Unberechenbarkeit und seiner Heimtücke sperrte ihn das KGB zunächst weg, bis sie einen Weg finden würden ihn zu kontrollieren. Erst nach dem Zerfall der Sowjetunion tauchte Omega Red auf der Bildfläche auf. Nachdem die radioaktiven, aus Carbonadium bestehenden Tentakeln begannen sein Immunsystem zu schwächen, begab er sich auf die Suche nach einem „Carbonadium Synthesizer“ um seinen Zustand zu stabilisieren. Auf dieser Suche traf er zum ersten Mal auf seinen Erzfeind Wolverine. Im weiteren Verlauf seiner kriminellen Karriere war er zeitweise Anführer der Red Mafia in New York und Mitglied der Hand. Dies führte nicht nur dazu, dass er sehr oft von S.H.I.E.L.D. festgenommen wurde, sondern sich auch Schlachten mit den bekanntesten Superhelden lieferte, allen voran Wolverine.

Omega Red tötete den Mutanten Wildchild nach einem kleinen Streit, während die beiden versuchten Wolverine zu töten. Logan kam jedoch in Besitz des Muramasa Schwertes, einer legendären Klinge, die auch Wesen mit Heilfähigkeiten verwunden und umbringen kann, und tötete Omega Red. Später wurden insgesamt drei Klone von Omega Red erschaffen, die den sogenannten Omega Clan formten. Dieser Clan bestand aus Omega White, Omega Black und Omega Red. Diese wurden später Mitglieder von Dakens neuer Inkarnation der Bruderschaft der Mutanten.

In den Comics bleibt jedoch niemand wirklich lange tot. Mit Hilfe von mystischen Ritualen der Hand schaffte es eine russische Bruderschaft Rossovich wieder zum Leben zu erwecken. Kurz darauf war er Mitglied von Sabretooths Weapon X-Force.

© Marvel Comics

● Richtiger Name: Arkady Rossovich
● Aliases: Red Death, Vasyliev Arkady, Red
● Zugehörigkeit: Red Mafia, Matsu´o Tsurayaba, KGB, Red Room
● Staatsangehörigkeit: Russland
● Geburtsort: Russland
● Bedeutende Verwandte: Omega-Clan [Klone]
● Tätigkeit: Söldner, KGB-Agent, Krimineller
● Ungewöhnliche Merkmale: Weiße Haut, rote Augen und sichtbare kybernetische Erweiterungen am ganzen Körper
● Größe: 210 cm
● Gewicht: 193 kg

● Erster Auftritt: X-Men #4 [1992]
● Schöpfer: John Byrne, Jim Lee
● Universum: Earth-616

● Fähigkeiten:

  • Omega Reds „Death Factor“ ist eine Art Pheromon, welches aus tödlichen Sporen besteht. Mit Hilfe seiner Tentakeln kann er diese Sporen, diesein Körper produziert, weiterleiten. Die Sporen führen je nach körperlichen Zustand des Opfers zur totalen Schwächung des Körpers oder zum sofortigen Tod.
  • Übermenschliche Stärke [Kategorie 10t], übermenschliche Reflexe, Ausdauer, Widerstandsfähigkeit und Agilität. Auch besitzt er einen Regenerativen Heilfaktor, der jedoch nicht dermaßen ausgeprägt ist wie der von Logan oder Deadpool.
  • Rossovich ist ein bestens ausgebildeter Soldat und Kampfkünstler, der es schon geschafft hat unter anderem Iron Man, Cable oder Wolverine zu besiegen. Sein Anzug soll einige Quellen zufolge aus Adamantium bestehen.

● Trivia:

  • Omega Reds blasse Hautfarbe hat nichts mit seiner Mutation zu tun. Er ist ein Albino.
  • Da das in ihm verbaute Carbonadium absolut instabil und radioaktiv ist, muss Omega Red sich regelmäßig Opfer suchen, aus denen er mit Hilfe seiner Mutantenfähigkeit und seinen Tentakeln die Lebensenergie aussaugt um nicht selbst zu sterben.

Dir gefällt unsere Arbeit? Dann unterstütze uns per PayPal > MBD World unterstützen