Vampire

© Marvel Comics

● Geschichte:

Vampire (Homines nocturnae) sind durch Magie wiederbelebte menschliche Leichen, die von den Geistern der Verstorbenen bewohnt werden und die dem lebenden Menschen, der sie vor ihrer Verwandlung waren, sehr ähnlich sind. Vampire trinken das Blut der Lebenden um zu überleben. Durch das Trinken des Blutes ihrer Opfer verwandeln sie dieses ebenfalls in einen Vampir.

Die Rasse der Vampire erschien zuerst in der vorkataklysmischen Ära (vor dem Untergang von Atlantis und Lemuria), ca. 18.500 v. Chr., Als der atlantische Kult der Darkholders die Macht der Chthon Schritfollen nutzte, um König Kull zu bekämpfem, der ihren Anführer Thulsa Doom tötete. Das Ergebnis war Varnae, einer von ihnen selbst, der als erster Vampir der Welt gilt. Varnae tötete die anderen Darkholder und benutzte sie, um die Rasse der Vampire zu gründen, mit sich selbst als Vampir-Lord.

Andere Rassen von Vampiren – die Adze, die Antiker, Charniputra, Huskies, Jumlin, Nosferati, Reinblüter, Tryks und Yiki Onna – stammen entweder von dieser ursprünglichen varnäischen Linie ab oder entstanden unter anderen Umständen. 

Nachdem Atlantis 5000 Jahre später sank, verfiel Varnae in einen Art Winterschlaf. Alle paar Jahrhunderte wachte er auf und kämpfte beispielsweise 10.000 v. Chr. gegen Conan den Barbar und Red Sonja. Laut seiner Aussage war er sogar Zeuge von Jesus Christus´ Existenz. Einige Jahrhunderte später reiste Varnae zu den Wikinger Kolonien in Nordamerika. Dort griff er ein Dorf an und schlachtete die Bewohner ab. Ein junges Mädchen betete zu den Göttern und der Donnergott Thor traf ein. Er schaffte es die Vampirhorde zu besiegen indem er sie dem Sonnenlicht aussetzte und Varnae konnte fliehen.

© Marvel Comics

Im Jahr 1459 entschloss sich Varnae dazu, seine Regenschaft an Graf Dracula abzugeben. Dieser trank Varnaes Blut und erhielt all seine Kräfte und Fähigkeiten. Varnae beging Selbstmord, indem er sich dem Sonnenlicht aussetzte.

In der Moderne traf Graf Dracula unter anderem auf den Sorcerer Supreme Doctor Strange. Dracula traf sich einige Zeit später sogar mit Dr. Doom, um eine Partnerschaft auszuhandeln, um einen eigenen Vampir-Staat zu gründen. Diese Partnerschaft verlief jedoch im Sand. Graf Dracula selbst ist immer noch der Lord der Vampire. Trotzdem etablierten sich über die Jahrtausende unterschiedliche Vampir-Klans um die ganze Welt mit unterschiedlichen Gesinnungen, Plänen und sogar Fähigkeiten. Einige von ihnen sind böse, andere gut. 

Vor einiger Zeit sorgte das X-Men Crossover Fluch der Mutanten und auch das Fear Itself Event für Auftritte von Vampiren und Graf Dracula in den modernen Marvel Comics. Während des Fear Itself Events trat der Hulk gegen Graf Dracula und seine Soldaten an.

● Wissenschaftliche Bezeichnung: Homines nocturnae
● Synonyme: Blutsauger, Kinder der Nacht, Kreaturen der Nacht, Deathwalkers, Living Dead, Walkers uvm.
● Identität: Geheim
● Zugehörigkeit: Unabhängig
Physiologie: Humanoid
● Äußerliche Merkmale: Oftmals blasse Haut, scharfe Reißzähne
● Origin: Geschöpfe erschaffen durch Atlantische Magie
● Heimatplanet: Erde
● Galaxis: Milchstraße

● Erster Auftritt: Marvel Mystery Comics #35 [1942]
● Universum: Earth-616

● Bekannte Vampir-Sekten

Vampir Sekten sind vergleichbar mit menschlichen Religionen sehr vielfältig und Vampire aus verschiedenen Sekten können unterschiedliche Eigenschaften und Fähigkeiten besitzen:

  • Kreiger Sekte: Westeuropäische Krieger-Clan, eine der stärksten Sekten.
  • Claw Sekte: Nahöstliche Krieger, Rivalen der Kreiger Sekte.
  • Mystikos Sekte: Amerikanische Vampire in Einklang mit der modernen Welt. Sie sind Geschäftsleute, die vor allem moderne Technologien nutzen.
  • Anchorite Sekte: Amerikanische Ausgestoßene, die es vorziehen sich vor der Menschheit zu verstecken und in Frieden auf dem Land zu leben, ähnlich dem Lebensstil der Amish.
  • Reinblüter/Purebloods: Als Vampire geboren
  • Nosferati: Osteuropäischer Klan, die ein heftiges Verlangen nach Blut verspüren und sogar Vampire angreifen.
  • Moksha Sekte: Seher, die ihre Kräfte steigern indem sie so wenig wie möglich Blut trinken.
  • Siren Sekte: Wunderschöne und weibliche Vampire mit Verführungskräften.
  • Adze: Afrikanische Vampire, die in der Lage sind gewöhnliche Vampir-Tötungs-Methoden für Zehn Minuten zu überleben.
  • Ancients/Die Alten: Italienische Vampire mit übermenschlicher Geschwindigkeit und Heilungsfaktor, der anderen Vampiren weit überlegen ist.
  • Yiki Onna: Japanische Vampire mit der Fähigkeit sich in Eisstürme anstatt in Nebel zu verandeln.
  • Jumlin: Amerikanische Ur-Einwohner Vampire.
Der japanische Forgiven Clan – © Marvel Comics

Es existieren neben den Sekten und Clans auch Unterkategorien. Diese umfassen:

  • Huskie: Vampire, die hirntot zurückgebracht werden und im Grunde menschliche Hülsen sind. Sie folgen nur ihrem Grundinstinkt und ernähren sich von kleinen Tieren. Sie werden nicht ruhen, bis sie eine Aufgabe aus ihrem menschlichen Leben erfüllt haben.
  • Charniputra: Gargoyle-artige Vampire, die im Himalaya leben.
  • Aqueos: Atlanter (Homo mermanus) Vampire
  • Tryks: Eine mächtige, parasitäre Rasse, die das Blut anderer Vampire bevorzugt.

Fähigkeiten:

Ein Vampir ist ein menschliches Wesen, das gestorben ist, aber durch spezielle übernatürliche Mittel wiederbelebt wurde und eine Vielzahl von übernatürlichen Fähigkeiten und spezifischen Schwächen besitzt. Allen voran zählt dazu die Aufnahme von Blut, um seine eigene Existenz aufrechtzuerhalten. Vampire wurden im Laufe der Jahrhunderte oft als „Untote“ bezeichnet, da sie selbst wenn sie „am Leben“ waren, nicht wirklich im dem Sinne lebten wie gewöhnliche Menschen. Technisch gesehen können sie als tot eingestuft werden.

  • Nahrung: Vampire benötigen das frische Blut von Lebewesen, vorzugsweise das Blut von Menschen, um ihre physische Existenz aufrecht zu erhalten. Der Biss eines Vampirs übertrug ein sehr mysteriöses Enzym in den Blutkreislauf des Opfers, das nur im Speichel eines Vampirs gefunden werden kann. Wenn der Vampir genug Blut trinkt, um den Tod des Opfers zu verursachen, bewirkt dieses Enzym eine ungewöhnliche metabolische Veränderung im Körper des Opfers, beginnend mit der Produktion einer ungewöhnlichen grünen Flüssigkeit, die als Ichor bezeichnet wird.
  • Beschwörung und Formverschiebung: Vampire konnten bestimmte Kreaturen wie Fledermäuse, Wölfe und Ratten beschwören und kontrollieren. Vampire könnten sich auch in Fledermäuse verwandeln, und im Falle einiger Vampire sogar in Wölfe, während sie ihre menschliche Intelligenz in diesen Formen beibehalten. Einige Vampire könnten sogar Fledermäuse menschlicher Größe werden. Vampire könnten sich auch nach Belieben in Nebel verwandeln, während sie in dieser Form ihr normales Bewusstsein behalten.
  • Bewusstseinskontrolle: Ein Vampir könnte die meisten Menschen in seinen temporären Sklaven verwandeln, wenn er oder sie den Blick für eine ausreichende Zeit erhaschen könnte. Die genaue Zeit die benötigt wurde um das Opfer zu hypnotisieren hängt von der Willenskraft des Vampirs und der seines Opfers ab.
  • Gesundheit: Vampire sind immun gegen allerlei Arten von Krankheiten und gegen das Altern. Wenn ein Vampir jedoch für eine längere Zeit kein Blut trinkt, beginnt er ausgeprägte Alterserscheinungen zu zeigen, beispielsweise werden seine oder ihre Haare grau. Nach der Aufnahme von frischem Blut würde der Vampir in das Alter zurückkehren, in dem er oder sie zum Zeitpunkt des Todes gewesen ist. Vampire besitzen einen äußerst ausgeprägten Heilfaktor und können Wunden und Knochenbrüche relativ schnell heilen.
  • Willenskraft: Das gesamte Ausmaß der Fähigkeiten eines Vampirs hängt von der eigenen Willensstärke ab. Außergewöhnliche Vampire mit mächtigen Willen, wie Dracula oder Varnae, waren sogar in der Lage Gewitter zu beschwören und zu kontrollieren. Die Willenskraft des Vampirs bestimmte auch, in welchem Ausmaß er oder sie sein Verlangen nach Blut beherrschen und die gleiche Persönlichkeit behalten würde, die sie im Leben vor ihrer Verwandlung hatten. Die meisten Menschen die zu Vampiren wurden fanden sich jedoch nicht in der Lage, dem Verlangen nach Blut zu widerstehen. Sie degenerierten schnell zu grausamen und animalischen Jägern.
  • Übermenschliche Stärke: Die meisten Vampire besitzen eine übermenschliche physische Stärke, die 10 bis 20 Mal größer ist als die eines normalen Menschen. Die überwiegende Mehrheit der bekannten und aufgezeichneten Vampire war in der Lage, von 500 bis 2000 kg zu heben. Nur Graf Dracula und sein Vorgänger Varnae waren dafür bekannt, mehr als 4 bzw. 7 Tonnen zu heben, aufgrund ihrer besonderen Rolle als Herrscher der Vampir-Rasse der Erde.

● Schwächen:

Vampire besitzen einige Schwächen, die für sie existenzbedrohend sind. Dazu zählen:

  • Sonnenlicht, Knoblauch und mangelnde Aufnahme von Blut
  • Heimischer Boden: Normalerweise können sich Vampire nicht mehr als 160 km von ihrem Geburtsland entfernen, es sei denn, sie bringen mindestens 500 g ihres heimischen Bodens mit in Form von Dreck oder Erde mit. So hatte Dracula bei seinen Reisen immer Dreck aus seiner Heimat Translyvanien in seinem Sarg. In der Regel werden Vampire in den Comics jedoch ohne diese Schwäche dargestellt.
  • Religiöse Symbole: Dazu zählen unter anderem das Cruzifix, religiöse Schriften aber auch Mjölnir. Ein religiöses Symbol hat allerdings nur einen Affekt auf einen Vampir des gleichen Glaubens. So ist beispielsweise ein Cruzifix für einen jüdischen Vampir nicht tödlich.
  • Vampire können ein Haus nur betreten, wenn sie von dem Eigentümer oder Bewohner eingeladen beziehungsweise herein gebeten wird.
  • Magie: Obwohl es sich bei Vampiren theoretisch um magische Wesen handelt, sind sie sehr anfällig für magische Angriffe und können durch bestimmte magische Sprüche problemlos vernichtet werden. 
© Marvel Comics

Bekannte Vampire:

Zu den bekanntesten und bedeutendsten Vampiren im regulären Marvel Universum gehören:

  • Graf Dracula und seine Tochter Lillith Drake
  • Der Daywalker Blade
  • Die ehemalige X-Men Jubilee
  • Der Captain America Schurke Baron Blood
  • Der erste Vampir Varnae

Auch interessant