Karnak – Der Makel in allen Dingen

© Marvel Comics

 

Mit dem Band „Karnak – Der Makel in allen Dingen“ wird ein klein wenig der Hintergrund des Kampfmönches beleuchtet.

Agent Phil Coulson schickt Karnak auf einen Auftrag, in dem ein Inhuman verwickelt ist. Karnak nimmt an und wird währenddessen mit seiner eigen Vergangenheit konfrontiert.

Bei Karnak handelt es sich um einen Inhuman, der aber nie die  Terrigenesis durchlaufen hat, weshalb seine eigentlichen Fähigkeiten nie zum Vorschein kamen. Stattdessen trainierte er und lernte in alles und jedem den einen Fehler zu finden, der das Objekt zerstören bzw. töten könnte.

Im Heft wird behandelt, wie es dazu kam, dass er den Nebel nie durchlaufen durfte und wie er sich damit auseinander setzt. An sich eine sehr zwiespältige Geschichte, denn Karnak möchte dem erst kürzlich verwandelten Inhuman (weswegen Karnak von Coulson geschickt wurde) helfen, die Verwandlung zu verstehen, hat diese aber selber nie durchgemacht.

Und genau das ist der Dreh und Angelpunkt in dieser Story. Magister Karnak wird letztlich mit seinem eigenen Makel konfrontiert und reagiert so menschlich, wie es eigentlich nur geht: Mit Wut und Zerstörung.

Für diejenigen, die sich mit der Thematik „Terrigenesis“ und „Inhumans“ noch nicht so beschäftigt haben sei erklärt: Die Inhumans sehen sich den Menschen in gewissen Hinsichten überlegener. Besonders Magister Karnak belächelt die Menschen eher (wenn er denn lächelt) und vertritt eine nihilistische Weltansicht. Doch schlussendlich ist er nichts anderes, da er sich ohne die durchlaufene Terrigenese kaum von den Menschen unterscheidet.

Das Heft liest sich sehr angenehm, die Zeichnungen sind ansprechend und heben sich von den glatten Zeichnungen die man sonst so aus den Comics kennt ab. Die Story ist für Kenner des Mönchens und der Inhumans lesenswert, wirkte aber im Ganzen betrachtet doch recht oberflächlich. Karnak macht den Eindruck eines sehr vielschichten Charakters und hier wird lediglich an der Oberfläche gekratzt, was dann nur Lust auf mehr von diesem Charakter macht, da er wie schon erwähnt, so menschlich ist, wie jeder andere auch. Karnak ist, wie das was er am meisten verachtet.

Es ist zwar nicht zwingend notwendig, aber etwas Kenntnis der aktuellen Storylines, wie beispielsweise dem Civil War II, kann nicht schaden. Denn zusammen mit „Der Makel in allen Dingen“ entsteht ein deutliche tieferes Bild, des faszinierenden Karnak.

 

Bestellung:

Erstveröffentlichung: 22.08.2017
Format: Softcover
Seiten: 140
Autoren: Warren Ellis
Zeichner: Gerardo Zaffino;Roland Boschi
Storys: Karnak 1- 6

Auch interessant