Domino 1: Glückstreffer und Pechsträhnen

Seit dem Kinoblockbuster Deadpool 2, ist die charismatische Mutanten-Söldnerin
Neena Thurman alias Domino, in aller Munde und erfreut sich wohl größerer Beliebtheit als je zuvor.
Grund genug, um der toughen Dame mit dem Quäntchen Glück, eine eigene Comicreihe zu spendieren.
Nun hat sich auch Panini Comics Deutschland der Reihe angenommen, weshalb auch deutsche Leser in den Genuss von Dominos Solo-Serie kommen können.
Federführende der Reihe ist Top-Autorin Gail Simone, die in der Vergangenheit mehr als nur einmal
ein glückliches Händchen für starke weibliche Figuren bewiesen hat.
Na wenn das mal nicht absolut großartige Voraussetzungen für einen absoluten Glücksgriff sind oder?

Ob das Glück auch hier auf Dominos Seite ist, erfahrt ihr natürlich bei uns!

Glück im Unglück [Panini Backcover]

Die schöne tödliche Mutanten-Söldnerin Domino erhält ungebetenen Besuch von einem mysteriösen alten Mann und der so schlecht gelaunten wie starken Mutantin Topaz. Aus unerfindlichen Gründen wollen die beiden erreichen, dass Domino leidet und dass sie ihr Glück verlässt. Das ist aufgrund ihrer glückbringenden Kräfte eigentlich unmöglich, doch Topaz kann die Mächte anderer Mutanten blockieren. Warum hassen die beiden Domino so sehr und welche mysteriöse Figur aus ihrer Kindheit spielt eine wichtige Rolle bei diesem Rätsel?

Die erste fortlaufende Solo-Serie der aus dem Film Deadpool 2 bekannten schlagfertigen Antiheldin. Geschrieben von Fan-Liebling Gail Simone ( Deadpool), mit Zeichnungen von David Baldeon ( Nova).

BILD © Marvel Comics

Gleich im ersten Kapitel, machen wir Bekanntschaft mit unserer Protagonistin und ihrer eigenen kleinen Truppe namens The Posse.
The Posse besteht aus Domino und den beiden schlagfertigen Damen Outlaw und Diamondback ( nicht zu verwechseln mit dem Luke Cage Antagonisten) sowie im weiteren Umfeld Amadeus Cho.
Nach einem Auftrag, wollen sich die Ladies auf Dominos Geburtstagsparty entspannen.
Der Leser wird im Zuge dessen auch Zeuge einiger Cameos, da sich unter den Partygästen bekannte Figuren befinden .
Und gegen Ende des ersten Kapitels, treffen wir auch schon auf die Antagonisten des Bandes:
Der schlecht gelaunten Topaz und einem mysteriösen Begleiter.
Aus einem noch unbekannten Grund, hegen die beiden Angreifer einen persönlichen Groll gegen Neena. Erschwerend kommt auch noch hinzu, das Topaz in der Lage ist Dominos Wahrscheinlichkeitsmanipulation zu blockieren, und sie nahezu wehrlos macht.
Die Story von Domino 1: Glückstreffer und Pechsträhnen, beschäftigt sich damit wie Neena Thurman versucht ihre Kräfte wieder unter Kontrolle zu bringen und die Aufarbeitung ihrer schlimmen Vergangenheit.
Denn schnell wird klar, dass die beiden Antagonisten die sie leiden sehen wollen, mit ihrer Vorgeschichte zu tun haben.
Um ihre Fähigkeiten wieder in Griff zu bekommen, verschlägt es Domino sogar bis nach Hongkong wo sie von dem Kung-Fu Meister mit den tödlichen Händen persönlich unterwiesen wird, Ex-Avengers Mitglied  Shang-Chi!
Wie eingangs erwähnt versteht Autorin Gail Simone ihr Handwerk und schafft es erneut, eine interessante weibliche Figur sympathisch, nachvollziehbar, in gewissen Momenten verletzlich aber trotzdem mit der nötigen Coolness zu inszenieren. Auch die Interaktionen mit Dominos Mitstreiterinnen, Shang-Chi und den Antagonisten sind interessant geschrieben und vermitteln ein gutes Maß an Emotionen beim Lesen.
Nicht umsonst, zählt Frau Simone, zu den beliebtesten Autoren der Jetztzeit.
Allerdings, und das ist auch die größte Schwäche der Story, ist das doch penetrante voran huschen der Geschichte.
Etwas mehr „Tiefe“ für die Hauptprotagonistin, hätte meiner Ansicht nach gut getan, denn leider werden persönliche Momente im direkten Anschluss  von spektakulären Actionszenen ein wenig erstickt.
Etwas mehr Zeit, gerade im Hinblick auf Dominos Vergangenheit und ihrer Beziehung zu den Schurken, hätte der Story etwas mehr Glaubwürdigkeit verliehen weshalb einige Dinge, gerade gegen Ende des Bandes sehr forciert wirken.
So bleibt „lediglich“ eine sehr gut inszenierte Actionstory mit einer coolen Heldin übrig – die zwar Spaß macht, aber doch das Gefühl zurücklässt das man einfach „mehr“ daraus hätte machen können.
Wo wir bei Actionszenen waren, David Baldeons „cartooniger“ Stil mag für manche zwar Geschmackssache sein, für mich passten die Zeichnungen sehr gut zur Story und kamen gerade in den dynamischen Actionszenen sehr gut zur Geltung.
Hier gibt es einige coole Panels zu bestaunen, die Dominos sehr spezielle „Begabung“ eindrucksvoll demonstrieren.

Fazit: Auch wenn die Kinotauglichkeit von Dominos Fähigkeiten jetzt seit Deadpool 2 nicht mehr in Frage gestellt werden, waren sie zumindest schon immer überaus  comictauglich.
Domino 1: Glückstreffer und Pechsträhnen, ist gute und unterhaltsame Kost für Langzeit Fans als auch für diejenigen, die spätestens seit dem  Film zu  Fans der Figur geworden sind und mehr von ihr sehen wollen.
Zwar werden einige Aspekte der Story, ein wenig oberflächlich behandelt, im Großen und Ganzen unterhält sie und man bekommt cooles und sehr unterhaltsames Actionkino zum Lesen spendiert – Das auch sehr gut für
Comic Neulinge geeignet ist!

 

Leseprobe 

Bestellen
Bewertung
Story: 7.5/10 ● Zeichnung: 7.5/10
Gesamt: 7.5/10

 


Bild©Panini Comics

 

Erstveröffentlichung
19.03.2019
Format
Softcover
Seiten
140
Autoren
Gail Simone
Zeichner
David Baldeon
Anthony Piper
Storys
Domino (2018) 1-6

Auch interessant