Brian M. Bendis verabschiedet sich mit einem Cameo aus dem Marvel Universum

Brian Michael Bendis gehört nicht nur zu den erfolgreichsten Comic Autoren der letzten 20 Jahre, sondern gilt er auch als der Architekt des Marvel Ultimate Universe. Als im November letzten Jahres bekannt wurde, dass der umstrittene Bendis Marvel nach 18 Jahren in Richtung Konkurrent DC Comics verlässt, staunten Fans beider Lage nicht schlecht. Immerhin setzte Bendis in den letzten 18 Jahren fast jedem großem Marvel Helden seinen persönlichen Stempel auf. Er legte mit Ultimate Spider-Man den Grundstein für das bereits angesprochene Ultimate Universum, erschuf gewissermaßen den Charakter Jessica Jones, arbeitete an den X-Men und den Guardians of the Galaxy, löste die Avengers auf, gründete die New Avengers und war für viele große Events wie House of M, Secret Invasion und Siege verantwortlich. Ich denke wir sind uns alle einig wenn wir sagen, dass Bendis mit einigen Ausnahmen fantastische Arbeit leistete und uns viele tolle Geschichten spendierte.

Bevor er Marvel Comics jedoch verlässt, hinterlässt er uns in seinem letzten Projekt, den Defenders, ein nettes Easter Egg. Bendis ist nämlich dafür bekannt in vielen seiner Comics, in denen eine Szene in einer Polizeistation stattfindet, eine verwirrte Person zu zeigen, die etwas völlig sinnfreies durch die Gegend schreit. Dies nahm er sich zum Anlass, und beauftragte sein kreatives Team David Marquez und Justin Ponsor, ihn selbst in Szene zu setzen. In diesem besagten Panel schreit eine Figur, die Bendis zum verwechseln ähnlich sieht, „a 17-year running gag is not easy to pull of!“. 

Wir verneigen uns vor Brian Michael Bendis, bedanken uns für viele grandiose Geschichten und hoffen darauf ihn irgendwann wieder bei Marvel zu sehen.

© Marvel Comics

Auch interessant