Doctor Strange #3 – Der oberste Herold

© Marvel Comics

Der Doc is back und das mit einem der wohl fulminantesten Dr. Strange Cover ever. Kult-Autor Mark Waid präsentiert uns seine mittlerweile dritte Deutsche Ausgabe mit dem Meister der Magie in der Hauptrolle und bekommt mit Barry Kitson und Scott Koblish zwei neue Zeichner an die Seite gestellt. Kann die dritte Ausgabe die bislang gute Arbeit von Waid bestätigen oder gibt es einen Abwärtstrend? Das verraten wir euch jetzt.

IM BANN DES WELTENVERSCHLINGERS [Panini Backcover]

Der gewaltige Hunger des Weltenverschlingers Galactus bedroht die magischen Dimensionen – und die gesamte Wirklichkeit! Dr. Strange gibt alles, um das Schlimmste zu verhindern, doch dafür muss er ein großes Opfer bringen und eine unmögliche Aufgabe meistern. Und während seine Ex-Frau Clea ungewöhnliche Verbündete findet, wollen finstere Mächte ihren Vorteil aus Galactus´ Anwesenheit in den magischen Gefilden ziehen…

Ein wahrlich kosmisches Marvel-Abenteuer mit Dr. Strange, von Eisner-Award Gewinner Mark Waid, Barry Kitson und Scott Koblish.

© Marvel Comics

Doctor Strange #3 – Der oberste Herold beinhaltet auf insgesamt 140 Seiten die 6-teilige Story namens „Herald Supreme“. Nachdem der Sorcerer Supreme in der bärenstarken ersten Ausgabe ins Weltall gereist ist um seine mystischen Ressourcen aufzufrischen, bekam er es in der zweiten Ausgabe – die qualitativ nur leicht überdurchschnittlich war – mit allerlei bekannten Gegnern und Gefahren zu tun. Welche Gemeinsamkeit hat Band #1 und Band #2 besonders hervorgehoben, obwohl die Qualität der Story merklich fiel? Richtig! Die wunderschönen Zeichnungen von von Jesus Saiz. In der dritten Ausgaben bekommen wir von Saiz leider nur die grandiosen Cover spendiert, während Zeichner-Legende Barry Kitson die Panels zu der Story beisteuert. Versteht mich nicht falsch, Kitson ist eine Legende der Comicbuch-Szene. Nichtsdestotrotz sind seine Zeichnungen nicht mit Saiz´ zu vergleichen und die Qualität von Kitsons Zeichnungen ist merklich schlechter geworden. Zurück zur Story! Der Doc bekommt es mit einer Gefahr kosmischen Ausmaßes zu tun. Es ist nicht nur eine Gefahr, es ist DIE GEFAHR. Denn der Weltenverschlinger Galactus hat sich mit einer Welt voller Magier angelegt. Zu allem Überfluss wurde Galactus in die sogenannten „Mystic Realms“ verbannt, einem Universum, in dem sich magische Planeten, Energien und Wesen tümmeln. Das Problem daran ist allerdings, dass dies das Gleichgewicht des Kosmos gehörig durcheinanderbringt und die gesamte Realität bedroht. Doch es kommt noch dicker. Dr. Stranges Erzfeind Dormammu hat es auf die Kräfte des Weltenverschlingers abgesehen. Es entwickelt sich ein Kampf, den Stephen Strange alleine nicht gewinnen kann.

Klingt erstmal ziemlich geil, oder? Ist es leider nicht. Die gesamte Ausgabe, samt Zeichnungen, wirkt wie ein völlig überladenes und gehetztes 80er Jahre Getöse. Vieles, was in der Ausgabe passiert, ist für den Leser nicht wirklich nachvollziehbar und die Sprünge zwischen den Schauplätzen sind teilweise extrem verwirrend. Super schade wenn man bedenkt, dass die Grund-Idee der Story super viel Potenzial hatte. Waid ist an dieser Stelle viel zu gehetzt an die ganze Sache herangegangen und hat einiges an Pulver verschossen. 

Fazit: Im Herbst diesen Jahres erscheint mit der 4ten Doctor Strange Ausgabe vorerst das Finale von Mark Waids Sorcerer Supreme. Leider konnte die Story trotz starkem Start keineswegs mit Jason Aarons und Donny Cates´ Dr. Strange Serie mithalten. Extrem schaden wenn man bedenkt, wie viel Potenzial im guten Doc steckt. Am Horizont erwartet uns allerdings mit Skottie Youngs´ Strange Academy ein Titel, der sehr interessant zu sein scheint.

Bestellung

Leseprobe

Bewertung

Story: 6.2/10.0 ● Zeichnungen: 5.8/10.0

Gesamt: 6.0/10.0

6/10

Erstveröffentlichung 
26.05.2020
Format
Softcover
Seiten
140
Autoren
M. Waid
Zeichner
B. Kitson
S. Koblish
Storys
Doctor Strange 12-17

© Marvel Comics