X-Force finden ihren Regisseur

X-Force Regisser Drew Goddard gefunden
© Marvel Comics

Fox gab nun bekannt, dass Drew Goddard das Drehbuch und die Regie für den bereits länger angekündigten X-Force übernehmen soll. Als Teil der X-Men Serie sollen Deadpool und Cable die Führung übernehmen. Welche weiteren Mitglieder die brutale und gnadenlose Mutanten-Spezialeinheit zeigen soll ist noch nicht bekannt.

Ryan Reynolds wird in seiner ikonischen Rolle als „Söldner mit der großen Klappe“ ein drittes Mal zu sehen sein und im Fokus des Teams stehen. Sein Flügelmann wird Cable, gespielt von Josh Brolin, den wir 2018 bereits im Sequel zu Deadpool zu sehen bekommen, wird ebenfalls eine zentrale Rolle bei den X-Force einnehmen. Das ist aber auch nur logisch, bedenkt man, dass der zeitreisende Mutant in den Comics Ausbilder und Anführer der ruchlosen Bande.

Die X-Force bestehend aus Forge, Domino, Colossus, Cable und Dr. Nemesis
© Marvel Comics

Goddard ist eine ausgezeichnete Wahl, denn er ist im Superheldengenre kein Unbekannter. Neben seiner Arbeit an den Filmen Cloverfield und dem Marsianer mit Matt Damon, war er verantwortlich für die sensationelle Daredevil Produktion auf Netflix. Die meisten Folgen, wie auch von Defenders, entspringen seiner Feder. Ebenso die Drehbücher zu Alias, LOST, Buffy und Cabin in the Wood, bei welchem er auch Regie führte. Eigentlich war er auch für die Regie bei Der Marsianer vorgesehen, räumte aber Ridley Scott das Feld, um sich dem inzwischen durch Sony gecancelten Sinister Six zu widmen. Ähnlich wie Joss Whedon, könnte sein Gespür für Humor und Gore die ideale Mischung sein, um das allzu saubere X-Men Universum auszuweiten.

Allmählich bringt Fox sich mit seiner X-Men Serie gegen die anderen Studios in Stellung, denn es werden zunehmend namhafte Regisseure auf die kommenden Projekte angesetzt. Josh Boone, der zuletzt „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ drehte, befindet sich aktuell mit dem Spinoff X-Men: New Mutants in Produktion. Ein Release ist für das zweite Quartal 2018 angesetzt. Der Stuntman David Leitch dreht aktuell Deadpool 2. Zuvor war er unter anderem an Atomic Blonde und John Wick beteiligt. Auch der Kurzfilm, der Deadpool und seinen Kampf mit der Telefonzelle zeigt, ist von ihm. Leider ist hierfür noch kein deutscher Start bekannt, wir rechnen aber mit Mitte 2018. Und zu guter Letzt noch Simon Kinberg, den man durchaus kritischer beäugen darf. Immerhin schrieb er die Drehbücher zu xXx 2, X-Men: Apocalypse und den 2015 gefloppten Fantastic Four. Der für November 2018 angesetzte X-Men: Dark Phoenix ist sein Regiedebut.

Was haltet ihr von der Wahl?

Auch interessant