Venom Solo-Film soll wohl auf klassischer Comic-Story basieren

© Marvel Comics

Spider-Man, Venom und Comic-Fans zerbrechen sich seit Monaten bereits den Kopf, welche Story im kommenden Venom Solo-Film mit Tom Hardy in der Hauptrolle als Vorlage genommen werden soll. Vor allem, da Venom nicht im Marvel Cinematic Universe spielt und er wohl auch nicht auf Spider-Man treffen soll. Doch wie soll eine Venom Story ohne Spidey funktionieren? Wie comicbookmovie.com nun berichtet, soll die klassische 90er Jahre Story Venom: Lethal Protector von David Michelinie als Vorlage genommen werden. Die Story erschien 1993 als 6-teilige Miniserie. Venom und Spider-Man einigten sich darauf, sich gegenseitig in Ruhe zu lassen. Unter der Bedingung, dass Eddie Brock keine Verbrechen begehen darf. Eddie ging darauf ein und flog nach San Francisco. Dort wird Venom von einer Gruppe von Söldnern gejagt. Peter Parker sieht im Fernsehen die Berichterstattung von einem vermeintlich Amok laufenden Venom und fliegt ebenfalls nach San Francisco. Dort angekommen erfährt er, dass die fünf Sprösslinge des Venom Symbionten Scream, Phage, Riot, Lasher und Agony die wahren Feinde sind.

Was denkt ihr? Könnte Venom: Lethal Protector eine gute Comicvorlage für den Solo-Film sein?

Auch interessant