Legion – der etwas andere X-Men

2017 ist vollgestopft mit Superhelden. Den Anfang machen die X-Men aus dem Hause Fox. Bevor wir aber Hugh Jackman ein letztes Mal in seiner Paraderolle sehen dürfen, erscheint ein ganz anderer heimlich still und leise auf den heimischen Bildschirmen.
Fast schon unscheinbar hat der hauseigene Kabelsender FX eine Serie um einen der mächtigsten Mutanten aller Zeiten geschustert. Die Rede ist von Legion, dem Sohn von X-Men Gründer Charles Xavier.

© Marvel Comics

 

Während Legion in den USA am 8.2. erscheint, ist ein deutscher Release vorerst für den Pay-TV Sender FOX vorgesehen, der Teil des SKY-Abonnements ist. Ob und wann Legion auch im Free-TV zu sehen sein wird, hängt sicher stark vom Erfolg ab. Denn zugegebener Weise ist diese Serie bei der aktuellen Entwicklung des Franchises mehr als mutig, bedenkt man, was die Produzentin, Laura Shuler Donner in einem Interview gegenüber IGN verraten hat. Denn auf die Frage, ob die Serie Bezug zu dem Kinofranchise hat, antwortete sie:

“We’re making it separate. We’re our own world.”

Zu deutsch: Es wird keine Verbindung zwischen Film und Serie geben und damit verzichtet der auserhalb der Fankreise, nahezu unbekannte Charakter auf seinen Popularitätsschub.

Aber wenn ich so darüber nachdenke, finde ich die Idee von getrennten Zeitlinien, Dimensionen oder was auch immer, recht gut. Denn anders als bei den gebundenen Marvelfilmen, kann Legion etwas Neues wagen. Die Geschichte um den psychisch kranken Supermutanten, der selbst nicht weiß was echt ist und was nicht, ist kein Stoff für einen Actionblockbuster. Nichts für zwei Stunden seichte Unterhaltung, vielmehr die Möglichkeit etwas vielschichtiges zu machen.
Ein für eine Comicverfilmung fast schon ungewöhnlicher Ansatz, findest du nicht?

© FOX

Aber zurück zu Marvel. Legion könnte in vielerlei Hinsicht besonders werden. Der Trailer verspricht bereits eine zumindest interessante Story. Vielleicht sogar die gelungene Abwechslung, die das Superheldengenre braucht.Die Kollegen von DC fahren ja zwischen ihren Serien und Filmen eine ähnliche Strategie. Und so lassen sich verschiedene sogar komplexe Geschichten erzählen, ohne die Filme zu beeinträchtigen. Während in der Serienwelt die Geschehnisse von Flashpoint behandelt werden, arbeiten die Kinokollegen auf eine Ausseinandersetzung mit Darkseid hinaus.

Könnte das Auswirkungen auf die kommenden X-Men Serien haben? Wie steht ihr dazu? Habt ihr Lust auf Legion?

Auch interessant