Die Infinity-Steine in Marvel VS Capcom: Infinite

Marvel VS Capcom Infinite Logo
© Capcom

Wer bereits die ersten Erfahrungen in dem neu erschienenen Prügler Marvel VS Capcom: Infinite gemacht hat, der dürfte schon in Kontakt mit den Marvel Fans bestens bekannten Infinity Steinen gekommen sein. Doch was genau bewirken die bunten Edelsteine eigentlich und wie lassen sich ihre Kräfte im Kampf strategisch nutzen? Wir verraten es euch:

Infinity Storm und Infinity Power

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten, die Steine im Kampf zu nutzen. Über die linke Schultertaste des Controllers lässt sich die jeweilige Kraft situationsbedingt einsetzten und füllt gleichzeitig die kreisförmige Anzeige in eurem HUD auf. Hat die Anzeige den markierten Punkt erreicht, könnt ihr einen Infinity Storm des jeweiligen Steins entfesseln, der, je nach Stein, verloren geglaubte Kämpfe noch drehen kann. Die Dauer des Sturms ist abhängig vom Füllstand der Leiste. Es kann sich also durchaus lohnen, die Anzeige im Kampf ordentlich voll zu machen. Aber nun zu den Fertigkeiten aller Steine:

Der Seelenstein – Eine helfende Hand

Der orange-gelbe Stein ist ein echter Lebensretter – im wahrsten Sinne des Wortes. Die Fähigkeit liegt darin, einem Gegner etwas Leben abzuziehen und dem aktiven Charakter zuzufügen. Praktisch, nicht wahr? Natürlich hat man als Gegner die Möglichkeit, wie jede andere Attacke auch, das Absaugen des Lebens abzuwehren. Entsprechend effektiv ist der Angriff am Ende oder während einer Kombo, wenn das Gegenüber keine Chance hat zu blocken.

Aber der richtige Gamechanger ist der Infinity Storm. Denn der belebt kurzerhand den gefallenen Teamkollegen mit etwa 20% seiner Lebensenergie wieder. Da dieser sich im Off ja weiter regeneriert bzw. über den normalen Angriff des Steins wieder Lebensenergie aufsaugen kann, könnt ihr euch so einen enormen Vorteil gegenüber eurem Gegner verschaffen. Während der Laufzeit des Sturms, kämpfen darüber hinaus auch noch beide Charaktere zusammen.

Jedah entfesselt den Infinity Storm in Marvel VS Capcom Infinite
© Capcom

Der Zeitstein – Die Wunderwaffe

Geht man nach den Online-Statistiken, dann ist der grüne Funkler der am häufigsten verwendete Stein. Nicht ganz unbegründet, denn mithilfe des Time-Stones lassen sich unblockbar kleinere Distanzen auf dem Bildschirm überbrücken. Etwa vorbei an gegnerischen Angriffen, Geschossen oder dem Gegner selbst. Wer also flink wie ein Wiesel von einer Seite zur anderen huschen will, der ist hier genau richtig. Da die eigentliche Fähigkeit schon so mächtig ist, fällt der Infinity Storm entsprechend kleiner aus. Bei einem Wechsel der Spielfigur verschwindet der ausgewechselte Charakter deutlich schneller und reduziert die Gefahr, dass beide Schaden durch eine gegnerische Attacke werden. Gleichzeitig ist die Angriffsgeschwindigkeit leicht erhöht.

Captain Marvel nutzt den Infinity Storm des Time Stone
© Capcom

Der Space-Gem – Sei Herr über den Raum

In Marvel VS Capcom: Infinite kann es zeitweise recht unübersichtlich werden. Gerade wenn der Gegner immer wieder von links nach rechts springt um sich deinen Angriffen zu entziehen. Gerade bei mächtigen Power-Kombos ist das sehr ärgerlich und kann über Sieg oder Niederlage entscheiden. Abhilfe schafft da der blaue Space-Gem, dessen Infinity Storm den Gegner in einer Box mit minimalem Bewegungsfenster festhält, während die eigenen Spielfiguren sich weiterhin frei bewegen können. Während er in seinem Käfig verweilt, kann er auch nicht den Lebensrettenden Tausch des aktiven Charakters vornehmen und ist deinen Angriffen beinahe schutzlos ausgeliefert. Gerade bei flinken Gegnern, die Spider-Man, Rocket oder Stryder kann der Käfig eine große Hilfe sein. Mit der regulären Attacke zieht ihr den Gegner ein Stück an euch heran.

Der Space Stone im Einsatz in Marvel VS. Capcom Infinite
© Capcom

Der Reality-Stone – Der Komboretter

Mit dem roten Steinchen, könnt ihe ein zielsuchendes Geschoss auf den Gegner werfen, dass euch in vielerlei Hinsicht nützlich sein kann. Denn entweder unterbrecht ihr damit die auf auch einprasselnde Kombo eures Kontrahenten, oder aber ihr startet, bzw. überbrückt eine eigene Trefferserie. Beispielsweise beim Wechsel des Charakters. Der Infinity-Storm beschehrt euch zusätzliche Elementarangriffe, mit denen ihr verheerenden Schaden austeilen könnt.

Marvel VS Capcom Infinite Thanos kämpft mit dem Reality Gem
© Capcom

Der Kraftstein – Ich habe die Macht!

Mit dem aus Guardians of the Galaxy bekannten Stein habt ihr im wahrsten Sinne des Wortes die Kraft. Die reguläre Attacke ist eigentlich das genaue Gegenteil vom Space-Gem, denn der Gegner wird mit einem kräftigen Stoß gegen die Wand geworfen, prallt ab und ist eurer Trefferserie ausgeliefert. Der Power-Stone ist eine ideale Grundlage für werdende Airkombos oder den Wechsel zwischen zwei Charakteren. Entfesselt ihr den Infinity-Sturm, dann richten eure gewöhnlichen Angriffe deutlich mehr Schaden an. Hier wird geklotzt und nicht gekleckert.

Street Fighter Ryu nutzt die Macht des Power Stones um seinen Gegnern einzuheizen
© Capcom

Der Mind-Stone – Kontrolliere den Verstand

Wäre es nicht hilfreich, wenn der gegnerische Spieler einfach mal stehen bleibt? Mit dem gelben Mind-Stone kein Problem, denn wenn dieser ungeblockt den Widersacher trifft, wird dieser zu Boden geschmettert und ist im Anschluss für wenige Sekunden betäubt und eurem Angriff schutzlos ausgliefert. Allerdings müsst ihr hierfür nahe am Gegner stehen, da der Stein eine sehr geringe Reichweite hat. Das kann mitunter sehr schwierig werden. So lange der Infinity-Storm tobt, lädt sich eure Powerleiste mit rasanter Geschwindigkeit auf, so dass ihr eine Superattacke nach der anderen auf euren Gegner  loslassen könnt.

Gamora nutzt die Kraft des Mind Stones in Marvel VS Capcom um ihren Gegner kurzzeitig zu betäuben
© Capcom

Auch interessant