Quicksilver und Scarlet Witch weder Mutanten noch Magnetos Kinder?

Anzeige

© Marvel Comics

Die Welt der Marvel Comics ist stets im Wandel. Natürlich auch den Filmen des Marvel Cinematic Universe, 20th Century Fox´ X-Men Franchise und auch der lästigen Problematik mit den Filmrechten geschuldet. Doch ohne großartig in diese Thematik eingehen zu wollen haben wir einige Nachrichten von besorgten Followern erhalten, was denn nun mit den vermeintlichen Mutanten Quicksilver und Scarlet Witch sei und wieso sie nicht mehr die Kinder Magnetos sind. Ganz einfach:

Pietro und Wanda Maximoff hatten ihren ersten ersten Auftritt bereits im Jahr 1964. Und sie haben im Laufe ihrer langen Comic-Geschichte so einiges durchgemacht. Sie waren Mitglieder der Bruderschaft der Mutanten, sie waren Terroristen, sie waren Helden, sie waren Avengers, sie waren die Kinder des Golden-Age Superhelden Whizzer, sie waren die Kinder Magnetos, die Scarlet Witch veränderte Realitäten, Quicksilver war eine Zeit lang ein Inhuman und im Ultimativen Universum führten sie sogar eine inzestuöse Beziehung. Wie ihr seht haben die Autoren über die Jahre ganz schön viel Mist mit den Maximoff Zwillingen angestellt.

Doch im Jahr 2014 während des AXIS Events gab es einen großen Retcon für die beiden Figuren. Die Scarlet Witch enthüllte, dass die beiden Maximoff Zwillinge weder die Kinder Magnetos noch Mutanten sind oder es je waren. Sie seien vielmehr normale Menschen, die von dem genialen Wissenschaftler namens High Evolutionary als Säuglinge entführt und genetisch modifiziert wurden. Die Mutter der beiden, Natalya Maximoff, war eine Magierin, die ebenfalls Scarlet Witch genannt wurde und deren Vorfahren viele Hexer hervorbrachten.

Doch warum entschloss sich Marvel für eine derart drastische Änderung, die den Kanon zerschoss? Zumal es absolut unglaubwürdig ist, da Quicksilver während des M-Day sogar seine vermeintlichen Mutantenfähigkeiten verlor. Ganz einfach: Die Filmrechte. Marvel Studios und 20th Century Fox entschlossen sich dazu, die Charaktere in ihren Filmen zu nutzen. Quicksilver und Scarlet Witch hatten in Avengers: Age of Ultron ihren ersten Auftritt. Ein anderer Quicksilver hatte ebenfalls einen Auftritt in X-Men: Days of Future Past. Da die Filme des Marvel Cinematic Universe nicht einmal das Wort „Mutant“ erwähnen dürfen, mussten sich die Macher etwas anderes überlegen. So machten sie aus den Mutanten durch den Infinity Stein modifizierte Menschen und änderten dies im Nachhinein auch in den Comics.

Und Magneto? Er hat eine Tochter namens Lorna, die tatsächlich eine Mutantin mit mehr oder weniger den gleichen Fähigkeiten wie ihr Vater ist. Man kennt sie besser unter dem Namen Polaris.

Die Moral von der Geschicht´: Verkauf die Filmrechte nicht!