Doctor Strange #4 – Blut im Äther

Anzeige

© Panini Comics Deutschland

Von Dämonen besessener und laufender Bacon, ein Wesen mit tausenden Augen und ein Schurke mit Teufeln anstelle von Händen. Willkommen in der magischen Welt des Doctor Strange! Zu Beginn des All-New All-Different Relaunches übernahm Star-Autor Jason Aaron die Abenteuer des Sorcerer Supreme. In den ersten drei Ausgaben seiner neuen Serie musste Doctor Strange mit seinen Magier-Kollegen gegen die mächtigen Empirikul kämpfen, die die Magie in allen Dimensionen auslöschen wollten. Obwohl ich persönlich kein großer Fan des Zeichners der Serie Chris Bachalo bin, gehört sie zu den aktuellen besten aus dem Hause Marvel. Doch wie geht es nach dem Krieg gegen die Empirikul weiter und kann Ausgabe #4 mit seinen Vorgängern mithalten?

Die vielen Feinde des Dr. Strange [Panini Backcover]

Nachdem er eine der härtesten Schlachten seines Lebens geschlag hat, in deren Verlauf so gut wie alle Magie auf Erden ausgelöscht wurde, ist Dr. Strange geschwächt wie selten zuvor. Diese Gelegenheit lassen sich Baron Mordo und andere satanische und dämonische Erzfeinde des heldenhaften Meisters alles Magischen und Mystischen nicht entgehen und greifen von allen Seiten an! Doch auch das Ding aus dem Keller, das jahrelang den Schmerz von Dr. Strange aufnehmen und ertragen musste und gerade erst in die Freiheit entkommen ist, will Rache an seinem Schöpfer nehmen…

Die atemberaubende, gefeierte Neudefinition von Marvels Meisterzauberer, in Szene gesetzt von den Superstars Jason Aaron [Wolverine] und Chris Bachalo [X-Men].

Das Wort Neudefinition passt an dieser Stelle wie Dr. Stranges Faust auf Baron Mordos Auge. Denn der gute Doktor wurde von Autor Jason Aaron dramatisch umgekrempelt. Nachdem wir in den ersten drei Ausgaben viel über die Magie im Marvel Universum und auch die Geschichte von Doctor Strange lesen konnten, stehen wir jetzt vor der Frage aller Fragen: Wie kann der Doc die Welt ohne Magie retten? Diese erholt sich zwar langsam, aber auch Strange ist von seinem letzten Kampf gegen die Empirikul geschwächt und muss auf magische Objekte zurückgreifen. Bevor er jedoch die Welt retten kann, muss er zunächst sich retten. Denn Stranges alte Feinde Nightmare, Mordo, Dormammu und viele mehr sind hinter ihm her. Und wie kann Strange den mysteriösen Mister Misery besiegen?

© Marvel Comics

Zu Beginn trifft der gute Doktor auf das von ihm erschaffene Ding aus dem Keller, welches New York terrorisiert und sich an dem Doktor rächen will. Doch da muss das Ding sich hinten anstellen. Stranges Erzfeinde Baron Mordo und der mächtige Dämon Dormammu greifen Strange an um ihn endgültig zu töten. Dann taucht auch noch der Meister des Albträume Nightmare auf, der eine offene Rechnung mit Strange hat. Ihr denkt das seien genügend Feinde für eine Ausgabe? Falsch gedacht! Die Tochter des Teufels Satanna, Master Pandemonium und der bizarre Orb haben auch noch ein Wörtchen mitzureden. Kann Strange dieser Übermacht ohne genügend Magie trotzen? Findet es heraus in der 4ten Ausgabe von Doctor Strange!

Fazit: Die ersten drei Ausgaben der aktuellen Doctor Strange Serie waren absolut fantastisch und es dürfte für Aaron relativ schwer sein, seine eigene Leistung zu toppen. Ausgabe #4 befasst sich nun mit den Folgen des Krieges gegen die Empirikul. Auch weiterhin leistet Jason Aaron klasse arbeit und zeigt uns wohl den besten, spannendsten, innovativsten und coolsten Doctor Strange aller Zeiten.

Bestellung*

Bewertung

Story: 8/10 ● Zeichnungen: 5/10

Gesamt: 7.5/10

 

© Panini Comics Deutschland

Erstveröffentlichung
10.10.2017
Format
Softcover
Seiten
116
Autoren
Jason Aaron
Zeichner
Chris Bachalo
Storys
Dr. Strange #12 – #16

Ausgabe #1*
Ausgabe #2*
Ausgabe #3*

Auch interessant

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*