Marvel Game von Square Enix wird ein Third-Person Action-Adventure

Anzeige

Thors Hammer und Captain Americas Schild aus dem Ankündigungstrailer von Square Enix
© Marvel / Square Enix

Erinnert ihr euch noch an den mysteriösen Trailer zu einem Avengers-Videospiel, der vor einiger Zeit veröffentlicht wurde? Jetzt wurden einige Details zum Gameplay des kommenden Avengers Project aus dem Hause Square Enix bekannt. Das noch namenlose Spiel wird dort als 3rd-Person Action-Adventure mit Fokus auf Online-Komponenten beschrieben.

„Viele Jahre – viele Spiele“

Im Januar gab die Videospiel-Schmiede Square Enix bekannt, dass sie sich mit Marvel auf einen „multy-year, multi-game“- Deal geeinigt hätten. Also mehrere Jahre und mehrere Spiele. Das unter dem Arbeitstitel „Avengers Project“ soll den Anfang machen und eine vollkommen neue Story zu den mächtigsten Helden der Erde erzählen. Square Enix ist unter anderem für die Final Fantasy und Kingdom Hearts Reihen bekannt. Das Design soll von Crystal Dynamics stammen, die bereits das Reboot von Tomb Raider gestalteten. Der Ankündigung vorangegangen war ein kurzer Teaser, in dem man Thors Hammer und Captain Americas Schild sehen konnte.

Quellen bei IGN wollen von zwei interessanten Stellenbeschreibungen bei Crystal Dynamics gelesen haben. In der ersten Ausschreibung wurde nach einem sog. „Lead Level Designer“ gesucht, der Erfahrungen mit Online-Gameplay, verschiedenen Spielmodi und Kampagnen sowie der sozialen Bedeutung von „shared Gameplay“ hat. Das zweite Gesuch betrifft einen „Combat Designer“, der helfen soll ein Kampfsystem für ein Third-Person Action-Adventure mit Deckungsmechanik zu entwickeln. Ein weiteres Marvel online Game ist keine große Überraschung, da das bereits die letzten Veröffentlichungen waren. Wer also auf eine Singleplayererfahrung mit dem Fokus auf Storytelling gehofft hat, der wird hier leider enttäuscht werden.

Die erste Inkarnation der Avengers bestehend aus Black Widow, Nick Fury, Iron Man, Hulk, Captain America, Thor und Hawkeye
© Marvel Studios

 

Deckungsmechanik?

Wirklich verwunderlich ist hingegen die Deckungsmechanik, die üblicherweise in Shootern oder zumindest shooterlastigen Spielen zum Einsatz kommt. So nutzen etwa Mass Effect, Uncharted oder Metal Gear Sold diese Technik um dem Spieler taktische Komponenten zu bieten, dem gegnerischen Kreuzfeuer zu entgehen. Auch in sog. „Stealth“- Games sind gut platzierte Deckungen ein wichtiger Bestandteil.

Eine derartige Mechanik als Kernelement eines Superheldenspiels wirkt etwas deplatziert, oder? Immerhin möchte der Spieler ja die Allmachtsfantasy als übermächtiger Held spielerisch erleben können. Doch es könnte sich als guter Weg erweisen, Charaktere wie Black Widow oder Hawkeye gegenüber Thor oder Hulk zu balancen. Während die einen stumpf drauf los prügeln können und auch die eine oder andere Kugel wegstecken können, wären könnten die beiden S.H.I.E.L.D. Agenten sich taktisch vorarbeiten und ihre Gegner mit gezieltem Nahkampf erledigen. So würde auch gleiche eine gewisse Variation im Gameplay über verschiedene Figuren erzeugt.

Was haltet ihr von der Idee? Habt ihr Lust auf ein weiteres Marvel-Onlinespiel?

Auch interessant

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*