FOX bevorzugt DISNEY bei einem möglichen Verkauf

Anzeige

©Screenrant

Das Ende des Jahres wird noch mal spannend! Wie die meisten von euch mitbekommen haben, sind die Gespräche zwischen FOX und Disney über einen möglichen Kauf der Kino- und Seriensparte des FOX Medienunternehmens an Disney erneut entfacht. So soll Disney große Teile wie das Filmstudio 20th Century Fox übernehmen und dies bedeutet wiederum für die Fans der Marvel Filme- und Serien, dass Marvel Studios und Disney die Rechte an den X-Men und Fantastic Four Figuren zurückerlangen würde. Neben Disney haben sich nun auch weitere Interessenten bei FOX gemeldet, darunter die Giganten SONY und Comcast. Laut Bloomberg scheint Disney jedoch der große Favorit seitens FOX für eine potenzielle Übernahme sein. Ein Grund soll eine „passendere Strategie“ seitens Disney sein und eine vermeintliche Stelle für den aktuellen FOX CEO James Murdoch in der Disney Führungsetage. 

Disney scheint diesbezüglich auf das Gaspedal zu drücken um den Deal noch in diesem Jahr über die Bühne zu bringen. Doch was könnte dies für die beiden Filmstudios bedeuten? Einen kleinen Vorgeschmack hierzu erhielten wir vor einigen Jahren beim Spider-Man/Sony Deal. Die geplante Amazing Spider-Man Trilogie wurde nach zwei Filmen abgebrochen. Dies könnte auch die X-Men betreffen. So könnten die geplanten X-Force, X-Men und Deadpool Squels gecancelled werden. Marvel Studios hätte im Umkehrschluss die Möglichkeit Charaktere wie Wolverine, Cyclops, Deadpool und die Fantastischen Vier an der Seite der Avengers kämpfen zu lassen. Dies würde für das Marvel Cinematic Universe enorme Möglichkeiten für die Zukunft eröffnen. Für diejenigen, die sich nun einen Auftritt von Hugh Jackman im MCU wünschen gibt es wenig Hoffnung. Wie auch beim Punisher, Daredevil, Ghost Rider oder eben auch Spider-Man wird es mit großer Sicherheit im Falle eines Deals neue Castings geben. Dies hält das Marvel Cinematic Universe autark und unbelastet.